Wie in der Kindheit. Das Experiment von den Handen

Ganz wird bald die Stadt in der vorfestlichen Eile versinken. In den Geschaften werden die kilometrischen Reihen, auf den Wegen die vielstundigen Pfropfen erscheinen, auf den Flachen werden sich lotschnyje die Markte ausbreiten, uberall werden die vielfarbigen Girlanden aufblitzen. Und wir werden uns mit Ihnen den Kopf, die Absatze und die Manikure zerbrechen, nach den Handelszentren auf der Suche nach dem idealen Geschenk laufend. Es Wurde Scheinen, die Zeiten des Defizits seit langem hinten, aber wie es kompliziert zu finden vorkommt, was notwendig ist.

Und doch gerade in diesen marchenhaften und familiaren Feiertag, wie man niemals, und verwundern der Nahen erfreuen will. Geben Sie wir werden uns erinnern, in wem uns unterrichteten in der Kindheit, welches Geschenk der am meisten Teuere Richtig, gemacht die Hande! Sich uns zu benotigen es ist ein wenig Zeit, der Geduld und der Phantasie!

Welcher Feiertag ohne Schokoladenbonbons umzugehen. Fur die Vorbereitung der Suigkeiten uns werden gefordert werden: die Handvoll der Nuchen ersetzen (die Haselnuss, die Walnuss, keschju, die Mandel – auf Ihre Auswahl), die Beere der Kirsche oder der Erdbeere, kann man von den gedorrten Pflaumen oder den trockenen Aprikosen, wird die Fliese der am meisten gewohnlichen Schokolade, 30-40 ml der Milch, 10-20 ml der Tinktur oder des Likors, der Likor amaretto ideal herankommen.

In die kleine Kapazitat legen wir die auf die Stucke zerbrochene Schokolade, wir uberfluten mit der Milch und wir stellen auf das Feuer, standig vermischend, bis die Schokolade geschmolzen werden wird. Wenn es geschehen wird, erganzen wir den Likor oder die Tinktur und ist sorgfaltig durchgeruhrt. Unsere exklusive Schokolade ist fertig. Fur die Vorbereitung der Bonbons nehmen wir die Nusse und die Beeren und obmakiwajem sie in die Schokolade. Dann stellen wir das sich ergebende Konditorwerk auf das von der Folie eingewickelte Aufschnittbrett aus und wir stellen fur einige Stunden in den Froster.

Noch kann man sich an eine der leckersten Suigkeiten der Kindheit – die Bonbons-Fahnen erinnern. Solches ungewohnliche Geschenk wird zum Lachen bringen und wird erfreuen, doch lebt in jedem von uns das Kind. Das Rezept ist einfach – wir nehmen vier Gaststatten dem Loffel des klaren Zuckers, wir uberfluten mit zwei Loffeln des Wassers und ist die bekommene Mischung auf dem langsamen Feuer erwarmt, standig ruhrend. Formotschki (wenn fertig gibt es, so kann man sie aus der Folie leicht machen) vorlaufig schmieren wir mit dem Pflanzenol ein. Wir gieen den Sirup in die vorbereiteten Formen aus, nach dem Geschmack kann man die Vanille und beliebige Nusse erganzen – ubrigens ist es leckerst griljasch.

Wir werden von su zu mehr Dauerhaft- ubergehen. Was unsere Erinnerungen bewahrt ist am langsten Naturlich, der Fotografie. Deshalb kann man sie noch grosser schmucken, wenn fur sie die schonen Rahmen zu machen.

Wir kaufen im Geschaft die gewohnlichen holzernen Rahmen, und, die Phantasie aufgenommen, verwirklichen wir die mutigsten Ideen. Man kann fur den Dekor die Stuckchen des Stoffes und die Haut, bussinkami, strasami ausnutzen, von den Federn, verschiedene blstkami, suchozwetami usw. Oder die thematischen Rahmen, zum Beispiel, zu machen, die Fotografie der Freundin vom Meer auszudrucken und, auf den Rahmen die kleinen kleinen Muscheln, blau kameschki aufzukleben, der Delphine zu zeichnen. Wenn es die helle Sommerfotografie ist, so schmucken Sie durch ihre trockenen Farben und hell strasami. Man kann einfach den Rahmen vom seidenen Stoff oder der Haut beziehen, und nach den Randern, etwas heller Elemente – solche Rahmen immer aufzukleben werden stilvoll und originell gesehen.

Jetzt kann man in vielen Geschaften die Atlashalsketten finden. Dieses helle und stilvolle Zubehor wird eine beliebige Weise prachtig erganzen. Sie werden auerst einfach. Wir nehmen den Streifen des Atlasstoffes in der Breite neben 10 cm (die Lange des Flickens hangt von der erwunschten Lange der Halsketten ab) und den groen Glasperlen (wenn es sie, so nicht gibt binden wir die Kugeln aus dem Schaumstoff oder der Watte zusammen). Wir legen die Kugel ins Zentrum des Stoffes, wir wickeln es ein, und wir binden den Stoff von den Randern nach innen zusammen, dann die Enden ist von zwei Seiten gedreht, wir legen die folgende Kugel und ist selb gemacht. Die Enden konnen wir in die Schleife zubinden oder es ist in den Knoten einfach. Man kann die Halsketten durch die Glasperlen, strasami oder pajetkami schmucken.

Ich will noch eine Variante des universellen Geschenks anbieten, die einer beliebigen Innenansicht – der Kaffeebaum beitreten wird. Uns werden sich benotigen: die Kaffeekorner, die Hand fur pobelki, das Glas-neproliwajka (man kann im Kanzleigeschaft) oder einen beliebigen Topf, den durchsichtigen Super-Leim, 60 cm des Spagats (des Fadens) kaufen, die Plastkugel (den Durchmesser die 7-9 cm), klein kameschki oder den Sand, 3 Bleistifte einer Lange. Obkleiwajem die Kugel von den Kaffeekornern, gestatten wir, zu vertrocknen, wir verbinden die Bleistifte, wir wickeln von ihrem Spagat, sie werden uns zum Stamm dienen, wir stellen sie in Krone ein. Wir stellen den Baum in den Topf oder das Glas, dekoriert vom zerschnittenen Geflecht, wir schlafen vom Sand oder kameschkami fur die Immunitat ein. Das originelle Geschenk fur die Liebhaber des Kaffees ist fertig!

Auch man braucht, uber die Handarbeit nicht zu vergessen, wer, was es in der Vergangenheit gesagt hat! Prufen Sie nach, das von Ihnen gestickte Bild oder der verbundene Schal werden gleichgultig der Nahen nicht abgeben! Auch kann man jetzt fast in einem beliebigen Kindergeschaft die Satze finden sammle selbst: von den weichen Spielzeugen bis zu exklusiv kollekzionnych maschinok.

Welchen die Variante Sie gewahlt haben, jedes Geschenk wird warm Ihrer Hande und der positiven Emotionen bewahren! Wagen Sie furchten Sie nicht, zu experimentieren!