Die amerikanische Ausstellung

Am 25. Juli 1959, 55 Jahre ruckwarts, im Moskauer Park Sokolniki zum ersten Mal in der UdSSR hat sich die Amerikanische nationale Ausstellung geoffnet.

Fur die Arbeitszeit der Ausstellung sie haben mehr Million sowjetischer Menschen besucht. Das riesige Interesse fur die Errungenschaften der transatlantischen Zivilisation war offensichtlich. Der imperialistische Hauptfeind der UdSSR und der wutende Kritiker ganz sowjetisch hat in Moskau jenen zum ersten Mal vorgefuhrt, wovon unsere gewohnlichen Menschen nur traumen konnten. Sich sie und vorstellen konnten nicht, dass irgendwelche dort die Amerikaner nicht nur der Neger lintschujut, und verstehen, die schonen und qualitativen Wagen, die bemerkenswerten Gegenstande des hauslichen Gebrauches zu schaffen, und ihre weibliche Mode zusammen mit manner- unterscheidet sich durch die Feinheit der Formen und die Harmonie der Linien. In solchem nicht peinlich und in den Kreml auf die Aufnahme, und zur Tante Mascha auf die Namenstage zu gehen zu fahren.

Und welche herrlich haben sie dem pepsi-Pfahl angefahren! Des erfrischenden Hauptgetrankes der USA fur die Arbeitszeit der Ausstellung haben die Besucher Hundert Tausende Liter ausgetrunken, und niemand von ihnen hat gesagt, dass sie von der Wichse oder noch irgendwelchem Dreck zuruckgibt. Togo, wer es gesagt hat, wie es propessotschili in der Parteiversammlung ist notig und haben die Resolution ertragen: die Amerikaner, naturlich, unsere Feinde, aber der vorliegende Genosse selbst von der Wichse stinkt!

Einige Zeit seiend in jene Tage im Park Sokolniki und verteidigend die riesige Reihe auer der Werbung pepsi-koly erinnern sich die goldige Kuppel des zivilen Hauptpavillons, die nach dem Projekt Architekten Fullera geschaffen ist. Gesammelt aus einigen Hundert djuraljuminijewych der Zellen, ist 50 Kilogramme jede wichtig, die geodatische Kuppel Fullera blitzte im Ausstellungsteil des Parks die langen Jahre und war nur in 1983 abgebaut.

Auf diese Ausstellung haben die kunstlerische Avantgarde – das Bild des amerikanischen Malers des Halblackes angefahren. Und Fotomaler Edward Stejchen hat ohne prekras das ganze Menschenleben – von der Geburt bis zum Tod vorgefuhrt. Die vom Naturalismus getroffenen Darstellungen, die sowjetischen Zuschauer standen und sahen jenen, in welchen Qualen der Mensch aufkommt und was mit ihm nach der Geburt in verschiedenen Landern geschieht. Und viele hat der Gedanke besucht: Ist bei uns findet solches … statt Und jemand wurde sogar danach etwas in der Feier der sowjetischen Lebensweise enttauscht, aber niemandem daruber hat gesagt.

Die nordamerikanischen Teilnehmer der Ausstellung, die russisch gut sprachen, verstanden nicht, warum schutten die Menschen von ihren Umfragen buchstablich zu: der Vati bekommt Ihren wieviel des Geldes, die Menschen bei Ihnen heiraten ebenso, wie bei uns, oder irgendwie auf amerikanische Weise, und Sie welche die Filme sehen Ob unter diesen Filmen uber den Kampf der Produktionsbrigaden in sozsorewnowanii ist Etwas Hundert Tausende Zeitschriften, der Broschuren und der Bucher Amerika die Menge mit den begeisterten Ausrufen rasmela in den ersten Tagen die Ausstellungen. Wonach zum Lauf die Nagel und die Hammer sind gegangen. Mit ihrer Hilfe haben die farbenreichen Prospekte und die Bucher zur Wand angeschlagen, aber die sowjetischen Menschen rissen die angenagelten Exemplare mit den Ausrufen ab: Uns gibt es keine Hindernisse auf dem Meer und zum Festland! Sehend, dass ich keine Nagel niemandes anhalten kann, die Amerikaner haben 20 Tausende Torten und der Piroggen gebacken und haben ihre Besucher gefuttert. Jene haben allen gern aufgeessen, behauptend, dass solchen nicht gefalschten Interesses fur die USA niemals und gut jetzt solche Ausstellung noch nicht erprobten, jedes Jahr zu organisieren, und es ist noch besser, sie auf die standige Grundlage zu ubersetzen.

Das tiefe, machtige und nicht gefalschte Interesse zu Made in USA (Es ist in den USA Gemacht) erprobten die sowjetischen Menschen beider Fuboden. Die Manner zeigten es neben der amerikanischen KFZ-Technik stundenlang, die in Sokolnikach breiten und vielfaltigen vorgestellt ist. Der Augenzeuge erinnert sich: In jedes dieser eleganten Autos wollte man sich und auf jedem setzen, abzufahren. Leider! Es war hoher als unsere Krafte und die Moglichkeiten. Die Menschen haben fast die grenzenlosen Moglichkeiten der amerikanischen Autoindustrie, die sich in jene Jahre auf dem Aufstieg befand gesehen. Die Wagen solche ist jetzt nur bei den professionellen Sammlern, und dann flossten die Titel dem Spieburger das begeisterte Zittern ein. Es ist genugend, nur einige zu nennen, um, welche zu verstehen es hervorragende Benzinkarren waren: kadillak Eldorado, den stejschn-Wagen Меркури, pontiak Bonnewil und andere. Mit ihnen nebenan stand die einheimische Mowe, diesen bekanntest tschlenowos nicht, auf dem, die Ausstellung zu offnen Nikita Sergejewitsch Chruschtschjow angekommen ist.

Die amerikanische Delegation leitete Vizeprasident Richard Nikson, der zukunftige Prasident der USA. Diese Staatsmanner haben die Klassenexposition am 24. Juli 1959 offiziell geoffnet. Nikson, der feine Kenner der menschlichen Psychologie und domowityj meinte der Wirt, dass interessantest in Sokolnikach die amerikanische Kuchenausrustung wird. Er verstand, dass keine hausliche Hauswirtin solcher Pracht widerstehen wird, wenn man mit solcher Leichtigkeit und den Ofen, braten kochen kann und, loschen, schweben und aufwarmen. Und wie schnell und mit dem schmutzigen Geschirr die Geschirrspulmaschine lustig geglattet wird! Und bis zu welcher Weie in der Trommel wascht die Wasche die Waschanlage aus! Und bis zu welchem Glanz fuhren die Wohnung den universellen Staubsauger zusammen mit der gescheiten elektrischen Bohnermaschine hin!

Die Berechnung Niksona war genau und richtig. Nicht umsonst sind zwischen ihm und Chruschtschjow beruhmt die Kuchendebatten, veroffentlicht von der ganzen weltweiten Presse entstanden. Nikita Sergejewitsch bewies dem Vizeprasidenten, dass wir dafur einen Satelliten und best in der Welt die landwirtschaftlichen Vollerntemaschinen haben, und jener wird ihm, dass ohne Kuchenmaschine niemand niemals bis zum Kommunismus fahren. Im Endeffekt war es Chruschtschjow kaum hat Niksona auf … nicht geschickt, und die Besucher der Ausstellung sturmten diesen Teil der Exposition buchstablich, um auf die Wunder der amerikanischen Haushaltstechnik wenn auch zu schauen.

In Wirklichkeit waren es keine nicht die amerikanischen Wunder. Es war nur, dass sich der normale arbeitsfahige Amerikaner ohne Millionenrechnung in der Bank gonnen konnte. Die Frauen konnten sich diese feinen Schuhe auf den hohen Absatzen oder diesen Badeanzug fur das Tauchen in die freundlichen Wellen der Flusse und der Seen, der Meere oder der Ozeane gonnen. Die Manner konnten dieses lange blitzende Auto fur die Bewegung nach gut amerikanisch drogam kaufen, und die ganze Familie konnte die sonntagliche Show in diesem farbigen Fernseher schauen.

Wir werden uns gonnen, sich daran zu erinnern, was im Juli in Moskau in 1959 war. Es war etwas grandios, etwas aus der Reihe da hinausgehend, ganz antisowjetisch, aber menschlich interessant. Es ist schade, dass in unsere schwachsinnigen Tage die Amerikaner wieder nicht unsere Freunde, und uns wieder nicht sehr und die Freunde der Amerikaner.