Filtriere infu! Die Diat fur das Gehirn

Aber das vorige Jahrhundert weil ist unter dem Namensstempel «das Jahrhundert der Informationen» in die Geschichte eingegangen, dass hinter den Informationen der Mensch des XX. Jahrhunderts jagen musste, wie dem Neandertaler hinter dem Mammut. Sogar verdammte am meisten gewohnlich kurs- in unserem noch die so neuliche Studentenschaft zu uns auf das ewige Umherwandern nach den Bibliotheken. Die Bucher. Die Zeitungen. Das Fernsehen. Die Abonnementsausgaben. Die Schmuggelzeitschriften. Und – die Stunden, die Tage, die Woche, die Monate, die Jahre der Erwartung in neutolimom den informative Hunger.

Etwas anderes ware das Jahrhundert jetziger! Einfach richtest du in der Suchmaschine – und bitte Anfrage, bekomm, von der Kasse, die Tonnen der frischesten notigen Informationen nicht weggehend. Sondern auch unnutz – auch die Tonnen.

Die Informationstechnologien haben den informativen Hunger in informativ perejedanije sehr schnell umgewandelt.

In die Ara des Internets haben die Informationen aufgehort, ein unauffindbares Trugbild zu sein. Sie wurde aufdringlich. Im XXI. Jahrhundert schon jagt nicht der Mensch hinter den Informationen, und die Informationen – hinter dem Menschen. Und oft gibt dieser Kiber-Diana uns der geringsten Chance zur Rettung nicht ab.

Es gibt solchen Ausdruck: «die Informationen streben nach der Freiheit». So sagen die Programmierer. Es bedeutet, dass sogar wenn Sie auf DELETE drucken und Sie denken, dass die unnutze Datei fur immer gestorben ist, er geht ganz nicht verloren. Er will uberleben. Er strebt nach der Freiheit. Im Pentagon haben berechnet, dass damit die Informationen vollstandig verlorengegangen sind, man muss uber der alten Datei die neuen Daten nicht weniger als sieben Male aufzeichnen. Und ist dennoch, es garantiert der vollen Befreiung vom informativen Mull noch nicht. Ihnen immer noch ist nicht furchtbar

Jeden Morgen beginnen viele uns mit einer und derselbe Beschaftigung – des Internet-Surfings. Seit dem Morgen fruher laufen wir die Kilometer nachrichten- und der Friends-Bande durch und reichlich bewirten wir sich sich verschuttend von allen Seiten wie aus dem Horn des Uberflusses mit den Tatsachen, den Nachrichten, den Meinungen, den Urteilen, den Klatschen.

Wir – im Bilde uber nur. Wir wissen, dass der gebratene Fisch zum Hirnschlag bringt, und der Alkohol festigt die Immunitat. Wir sind danach benachrichtigt, warum hat Johnny Depp Vanessa Paradi geworfen, und nach dem Kreml schlendert das Gespenst Lenins. Uns wurde es bekannt, dass man durch vier Jahre bis zum Flughafen Domodedowo auf der Straenbahn fahren kann, und die New Yorker U-Bahn-Museum hat in den Staatsschatz der Stadt 742 Millionen Dollar gebracht.

Aber warum ist es uns die Noblesse Doch ist das alles ein informativer Larm, der taglich unser Gehirn angreift. Und die Folgen solcher Angriffe sind ganz und gar nicht harmlos.

Die uberschussigen unnutzen Informationen bringen zu infosawissimosti.

Infogoliku schon wird sinnlos, daruber, dass zur Zeit der Umfang der Informationen in der Welt 600 Milliarden gigabajt bildet und jede zwei Jahre zu sagen verdoppelt. Fruh wird oder spat das Gehirn infosawissimogo den Burger informativ peredos zerreien – wenn es rechtzeitig nicht abzusenden, ins Dorf ohne Elektrizitat zu leben.

Die uberflussigen Informationen sind ein Grund der unbegrundeten Angste und der emotionalen Vereitelungen, sowie – die Quelle der geistigen Infektion.

Die Mure der vergeblichen Informationen wascht den Schutzfilm des gesunden Menschenverstandes aus und reit unser Bewusstsein in chaotisch pereprygiwanije nach den giftigen kleinen Erdhaufen der unendlichen Verbannungen hin.

Welcher Ausgang

Ja ist es einfach, sich zu erinnern, was nicht die Informationen den Menschen, und der Mensch – die Informationen verwalten. Vorerst hob niemand dieses Axiom auf.

Wir mussen uber allen nicht im Bilde sein, was auf dem Licht geschieht. Wir mussen nur daruber im Bilde sein, was unser Leben unmittelbar beeinflusst.

Deshalb, das Surfing beginnend, filtrieren Sie die Internet-Titel., Bevor verfuhrerisch klik zu begehen, machen Sie den Atemzug-Ausatmung und fragen Sie sich: «Wofur mir dieses Wissen Ich kann es irgendwie in die Praxis umsetzen Es wird mir irgendwelchen Nutzen bringen» Wenn die Antworten auf diese Fragen verwischt und unbestimmt sind, gehen Sie von der Bemuhung des Willens vorbei. «Vom Druck des Knopfes beschutzen Sie sich vor der geistigen Infektion, – wie die Benutzer leitet Patriarch Kirill an.

Die Umzaunung sich von den unnutzen Informationen nicht nur wird von den Aufregungen und den Stressen befreien, sondern auch wird besser erlauben, auf den eigenen Interessen konzentriert zu werden.

Doch sind die Menschen, die im Leben der hervorragenden Ergebnisse streben, nicht unbedingt kluger, fleiiger oder erfolgreicher als Umgebung. Einzig, was sie oto alle ubrig, – maximal sfokussirowannost auf der Sache unterscheidet. Und dazu fullen sie das Gehirn nur die ihnen wirklich notwendigen Informationen aus. Darin besteht gegenwartig – menschlich – die informative Freiheit eben.

Und es ist noch bewiesen, dass die Zahl unserer Emotionen naturlich, und einen beliebigen informativen Anlass den Teil von ihnen auf sich ergreift. Deshalb informativ perejedanije ist von der Gleichgultigkeit zur Realitat drohend.

So dass Sie, wenn genug emotional mit den Freunden und den Geliebten sein wollen, wird die Diat fur das Gehirn moglichst ubrigens.