Die Magie des Feiertages

Fur den Prototyp fast aller sonnigen Kalender kann man drewnejegipetski den Kalender, der geschaffen ist, nach einigen Daten, im vierten Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung halten.

Dann wurde es angenommen, dass das Jahr seit dem Tag anfangt, wenn der Sirius, der hellste Stern auf dem Himmel, zum ersten Mal nach der zweimonatigen Periode der Unsichtbarkeit (neben 70 Tagen) auf dem Horizont vor dem Sonnenaufgang erscheint. Es fallt auf den ersten Tag des ersten Monats der Saison der Fruhlingsuberschwemmung aus.

Die Dauer des Jahres war in 365 Tage bestimmt. Der agyptische Kalender bot die verhaltnismaig schlanke Rechnung der Zeit an und in bedeutendem Grade entfernte die Mangel des lunaren Kalenders, obwohl auch vollkommen nicht war.

Die Versuche, zu ihm zu korrigieren wurden mehrfach. Aber die ernstesten Schritte in dieser Richtung waren von Julij Zesarem unternommen. Wahrend des Aufenthaltes in Agypten ist er uber die Notwendigkeit des Ersatzes des sehr komplizierten lunar-sonnigen romischen Kalenders auf neu sonnig zum Schluss gekommen und in 46 Jahr hat uns den bekannten Kalender vor unserer Zeitrechnung legalisiert. Fur den Anfang des Jahres war der erste Tag des Januars ubernommen. Ubrigens, um den Anfang des romischen Jahres fur den Januar zu ubersetzen, der Casar musste das vorangehende Jahr bis zu 445 Tagen anstelle 365 zu verlangern, wonach das Abzahlen nach dem neuen Kalender angefangen hat.

Bei jedem Menschen die lebenswichtigen Rhythmen, und hat die Einleitung des einheitlichen Kalenders zu ihnen die wesentlichen Entstellungen beigetragen. Die Notwendigkeit, mit dem allgemeinen Rhythmus wesentlich zu gelten tauscht das Schicksal des Menschen, tragt die Berichtigungen zu seinen Planen und den Taten bei.

Einerseits, es ermoglicht priglaschiwat die Unebenheiten des Schicksals und, sich von den Problemen in der allgemeinen Dynamik zu verbergen, mit anderem – wegen seiner entsteht die Empfindung der Unnotigkeit, der Verlust der Orientierungspunkte und sogar des Sinnes im Leben, und bei solchen katastrophalen Ereignissen oft, wie die Kriege, die Revolution, der Wechsel der Regierungsprogramme, und gar die Entstellung der Schicksale geschieht. In solchen Perioden verlieren sogar die glucklichsten Horoskope die Kraft. Maximum, dass sie geben, es bolschi die Chance auf das Uberleben.

Der sonnige Kalender akzentuiert auf der Personlichkeit in erster Linie, fahig, durch die Wunsche und die Bedurfnisse, der Personlichkeit zu ubertreten, die sich die ganze Zeit zeigen soll, den Intellekt maximal verwendend. Standig auf solcher Grenze der Moglichkeiten zu leben es ist verboten. Deshalb so oft mussen wir auf die Kompromisse gehen.

Nichtsdestoweniger lasst die Existenz der einheitlichen Kalendersysteme den Zivilisationen zu, sich zu entwickeln.

Die Kalender schaffen die unsichtbare informative Struktur, die eigentumliche Matrix, die gewahrleistend die Entwicklung der allgemeinen Prozesse und verschiedene Gruppen der Menschen synchronisiert.

Wenn die Menge der Menschen auf einem bestimmten Grund akzentuieren, es entstehen die machtigen Programme, fahig, die Berichtigungen zum Geschehenden beizutragen. Gerade stoen sich davon die modernen Astrologen ab, die Prognosen aufbauend.

Wir werden auch zu den Verstanden die Verwirrung in Zusammenhang mit den bevorstehenden Feierlichkeiten des Neuen Jahres in der Nacht ab dem 31. Dezember fur 1. Januar nicht beitragen. Und es gerade deshalb, weil von allem der Lieblingsfeiertag ist, der mit dem groen Platschern der positiven Emotionen geht.

Auf das bevorstehende Neue Jahr fallt der Neumond (am 31. Dezember um 7:11) auf dem Hintergrund des Eintrittes am 1. Januar die Monde zum Beweis des Wassermanns. Und es ist sehr wichtig, weil die festliche Stimmung und die positive Ladung in dieser Situation die magische Handlung erwerben werden!

So dass feiern Sie herzensgerne!