Die Liebe und der Tod. Zwei Hande des einheitlichen Kreuzes

Lydien Dmitrijewna Sinowjewa-Annibal ist am 18. Oktober 1866 im Zeichen von der Waage geboren worden.

Der Geist des Mohren

Lydien war eine Lieblingstochter Adligen Dmitrij Sinowjewa und Baronesse Wejmarn. Der Vater, der und den sorglosen russischen Herren verwohnt ist, nicht die entzogenen geschaftlichen Griffe, was ihm zugelassen hat, reich zu werden, leitete die Abkunft von den serbischen Fursten Sinowitschej her. Die Mutter, in deren Sehnen das schwedische Blut mit russisch vermischt wurde, nach der weiblichen Linie fuhrte das Abzahlen von Mohren Pjotr Welikogo, Urgrovaters Puschkin.

Der Geist des nicht ruhigen Mohren hat uber sich durch etwas Generationen wissen lassen – das Madchen war Kind eigenmachtig und eigensinnig. Das Blut sott, brodelte, brodelte. Die ungehemmten Energien und die Phantasie forderten den Ausgang, sie war prokasnitschala, osornitschala unartig. Sie war das Element, das Feuer, die Explosion.

Mit heranwachsendem ins gefahrliche Alter eingehenden Lydien konnten weder die Eltern, noch der Erzieherin, die Lehrer des Gymnasiums zurechtkommen, woher sie fur das schlechte Verhalten ausgeschlossen haben. Auch dann war es auf dem Familienrat entschieden, Lydien zu Deutschland, in die Schule diakonis, geruhmt von den strengen Gemutern und den Ordnungen abzusenden.

Der russischе Teifel (der russische Teufel)

Ihr nicht ergebenes Gemut konnte mit dem neuen Leben nicht gebandigt werden, das nach den Minuten – von der Klingel bis zu der Klingel bemalt war. Sie setzte von den Streichen der Lehrer zu. Vom groen schwarzen Brett wusch die Namen der Kinder, die die Strafe fur die unbedeutenden Vergehen ergeben erwarteten. Nach dem Schlusignal drang in die Vorratskammer ein und stahl die Reste sonntaglich sdobnych der Brote heraus, die vom Zucker reichlich bestreut sind.

Sie warfen aus den Klassen hinaus. Sie kehrte zuruck. Sie nahmen auf die Spaziergange nicht. Sie spazierte eine. Nahmen in die Kammer mit den Spinnen in Haft. Sie hat geholt. Half nichts, Lydien blieb Lydien – falsch russisch unter den richtigen deutschen Mitschulerinnen, nicht ergeben prischelizej aus Osten unter den ergebenen Ureinwohnern des Westens, auf niemanden nicht ahnlich osluschnizej unter den gehorsamen Freundinnen.

Die Lehrer haben sie vom russischen Teufel benannt. Die scharfsichtigen Deutschen haben erraten, was innerhalb ihrer sa, schliff die Seele ab, qualte auch mit den Zeiten gestattete nicht, zu leben. Durch viel Jahre, in 1907, in der Erzahlung des Striche, in der in der kunstlerischen Form die Erinnerungen an den Aufenthalt in der Schule diakonis widergespiegelt werden werden, ihre Heldin der Glaube, die ferne Verbannte, einsam und schlecht, auf die Frage majestatisch natschalnizy – wurde welcher boser Geist in dich im Zorn beigebracht wird aufschreien: der Russe!

Nach einer Weile haben Lydien aus der Schule ausgeschlossen und haben nach Hause abgesandt. Aus dem wohltuenden Paradies – in rasdergannyj die Holle. Aus klarem Deutschland – zu geheimnisvolles Russland.

Die familiare Unstimmigkeit

Und spater waren die erste Liebe, die misslungene Ehe, die Geburt der Kinder, die Begeisterung die revolutionaren Ideen und, wie die Untersuchung, die Unstimmigkeit des bruchigen Familienlebens. Konstantin Schwarsalon billigte die Begeisterung der Frau bombistami nicht, die Lydien priwetschala im Haus, ihr versuchte, zu erklaren, dass man die Ideen, wenn auch auch edel, ein ein ist, und das reale Leben – ganz anderes, nicht sie mischen muss.

Um die Welt zu andern, ist es ganz und gar nicht obligatorisch am meisten, der Revolutionar, und zu werden, wenn zu peredelywaniju ja zu beginnen, so muss man mit sich und ringsumher beginnen. Sie horte nicht zu, ging aus dem Kabinett weg und wieder nahm sich dem vor. Wie einst die Eltern nichts mit der nicht ergebenen Tochter machen konnten, hat er die Pastoren mit storrig wospitannizej, als auch nicht geschaffen, den Willen und den Charakter der Frau zu zerbrechen. Das Familienleben ging schief, und in einen nicht schonen Tag hat Lydien die Kinder – den Glaube ergriffen, Kostja und Sergejs – und ist ins Ausland abgefahren.

Die russische Trauer

Sie hat sich mit den Kindern in Florenz gesenkt. Fern von Russland hatte nichts man sich, zu beschaftigen, die Welt ist vor neju in seiner ganzen Nacktheit und der Unansehnlichkeit, absolut gleichgultig und gleichgultig und zu ihre familiar der Unordnung, und zu ihrem Streben, es umzugestalten, und zu ihrem Wunsch, sich wieder erschienen ins Opfer im Namen des Volkswohls zu bringen. Wieder hat sich die Trauer gestutzt. Nicht der englische Spleen, nicht deutsch sensucht, und die morderische russische Trauer, von der du nicht verborgen werden wirst, wirst du nicht fortlaufen. Zu leben fing furchtbar und schrecklich an, zu leben wurde unertraglich, und den einzigen Ausgang schien der Selbstmord.

Die Idee, zuerst hat sich dunkel, in idee fixs allmahlich verwandelt, drehte den Kopf, kratzte das Bewusstsein. Aber vom letzten Schritt haben die Kinder bewahrt. Sie abzugeben man hatte niemanden man hat niemanden, die Mutter zu entziehen, des einzigen Punktes der Stutze in dieser labilen Welt, hat von der Tat unmenschlich und unsittlich berucksichtigt, deshalb setzte fort zu leben und, sich zu qualen, wie auch fruher, bis in ihrem Leben Wjatscheslaw erschienen ist.

Entgegen dem Schicksal

Mit dem jungen Philologen und Dichter Wjatscheslaw Iwanowym sie hat guter russische Freund Iwan Grews bekannt gemacht. Etwas Tage in Rom, durchgefuhrt mit Wjatscheslaw, haben Schicksal besiegelt. Von den ersten unbedeutenden und unverbindlichen Wortern haben Lydien und Wjatscheslaw die ungewohnliche Nahe der Freund zum Freund gefuhlt, haben die geistige Verwandtschaft miteinander empfunden, plotzlich ist zwischen ihnen der Funke durchgelaufen, der Funke hat das Feuer, das Feuer opalil zwei nach der Liebe vor Sehnsucht vergehenden Seelen geschlagen. Sie bemerkten niemanden und nichts ringsumher, sie waren ganz ein in dieser in die Sonne durchtrankten Stadt, es ist und sich wahlerisch ausbreitend auf sieben Hugeln frei.

Wjatscheslaw fuhrte ihr das Kolosseum vor, Palatin – einer sieben Hugel, auf die Rom errichtet war, – der Vatikanische Palast, las die Gedichte und begeistert erzahlte von den Taten der altromischen Kaiser, und sie lachelte – aller fing damit und mit Konstantin an. Eben horte zu horte nicht, sah ihn konnte die Blicke von den dunklen-blauen Augen, der offenen klugen Person nicht abreien, der feinen Falten auf der Stirn und in die Antwort teilte sich mit ihm, wie, wunschend, demutigt und verletzt zu helfen, hat sich fur die revolutionaren Ideen begeistert und sogar hat die konspirative Wohnung gefuhrt, auf der die Revolutionare verbarg.

Spater war das Scheiden – lang, traurig, sie sollte mit den Kindern zu Russland heimkehren.

Was die Welt retten wird

St. Petersburg hat mit den kalten Nordwolken, die nach dem blauen uber der Stadt hangenden Himmel schwimmen, und dem unangenehmen, kleinen, peitschenden Regen begegnet. Wieder hat sich die Trauer, aber jetzt schon nach Wjatscheslaw, durch Rom gestutzt, wo sie soviel der glucklichen Augenblicke erprobt hat. Aller ging nicht von der Hand, sie versuchte etwas, zu schreiben, aber nichts ergab sich. Die Wohnung war von der illegalen Literatur zugeschuttet, aber ihre Begeisterung von den revolutionaren Ideen hat gewankt. Die Welt ist dies, welcher er vielleicht es noch ist man kann in etwas zu korrigieren. Aber des Menschen …

Wenn die Trauer nach Wjatscheslaw ihre ganze Existenz ausgefullt hat, ist sie zu Florenz abgefahren. In Italien hat Wjatscheslaw der Frau das eingestanden, was zu Lydien wahnsinnig verliebt ist, was nichts mit sich machen kann. Darja, damit gebandigt geworden, was geschehen ist, hat die Bue ubernommen und hat seine Seele freigelassen.

Der tragische Tiergarten

Sie suchte die Vorausbestimmung im Leben seit langem und hat es in der Literatur gefund
en. Die Geburt der Schriftstellerin Lydiens Sinowjewoj-Annibal ist in 1904 geschehen, wenn sie trechaktnuju das Drama des Rings veroffentlicht hat, mit der skandalsuchtigen Schattierung hat sie die Beruhmtheit in 1907 erworben, das Buch Dreiig drei Migeburten verlegt.

Geschrieben in Form vom Tagebuch der Frau hatte die Erzahlung die Aufmerksamkeit nicht herangezogen, wenn ihre Heldin keine Lesbe ware. Fur dass auch war nach dem Amt der pornographishen Literatur aufgenommen. Lydien warfen das vor, dass sie die feine Unzucht predigt. Und sie wollte in der Literatur auf die Fragen antworten, die sie mit Wjatscheslaw im Leben qualten – ob die Liebe Gefuhl despotisch ist, ob das Recht ein Mensch ungeteilt hat, uber anderen zu verfugen.

Sie haben nicht verstanden, sie hat weiter und den Tragischen Tiergarten – die Sammlung der Erzahlungen geschrieben, in der sich die Erinnerungen an die Kindheit und das Knabenalter gebrochen haben. Der Titel des Buches war symbolisch – ihre Heldin der Glaube, in dem Lydien erraten wurde, nahm die Welt wie den tragischen Tiergarten, der auf der Luge gegrundet ist, die Gewalt und die Grausamkeit, den Tiergarten wahr, zu dem es unmoglich ist, versohnt zu werden.

Das Buch gedieh bei den Lesern, die Rezensionen der Kritik waren entgegengesetzt wie immer. Lydien mit Wjatscheslaw haben sich entschieden, sich von der Lebenseile und den literarischen Streiten zu erholen und sind in Sagorje, den verlorenen Flecken des Mogilewer Gouvernements abgefahren.

Wir zwei Hande des einheitlichen Kreuzes

Ihnen ware es der Stille und der Einsamkeit wunschenswert, allein miteinander zu weilen. Nicht weit fingen vom Haus dick unpassierbar des Waldes an, in dem sich plotzlich, unerwartet, die Waldwiesen offneten. Vor dem Haus lag irgendwo poswerkiwawschi vom Kraut der Teich, auf dessen Oberflache kuwschinki lautlos schwammen. Sie fuhren das Boot, gingen auf den Beeren und den Pilzen, auf der Seele war es gut und ist glucklich, ihnen schien es, dass sie geschaffen haben, die Jugend zuruckzugeben, die zuruckzugeben es ist … unmoglich

Vor der Abreise ist Lydien an den Scharlach schwer krank geworden. Die Epidemie ist im nachsten Dorf aufgeflammt, sie hat sich angesteckt, wenn den Bauerinnen half, fur die kranken Kinder zu sorgen. Bis zum nachsten Feldscher zu springen es waren etwas Tage des Weges. Doskakat sind … Ihre letzten Worter nicht dazugekommen waren: ich verkunde Ihnen die groe Freude: Christus ist geboren worden.

Lydien haben in 1907 in St. Petersburg im Aleksandro-Newakloster begraben. Auf der Beerdigung war es viel Volk und der Farben. Auf dem schwarzen Trauerband Wjatscheslaws war es geschrieben: Wir zwei Hande des einheitlichen Kreuzes. Durch drei Jahre heiratete er mit der Stieftochter dem Glauben. Und in 1911 hat Lydien den Gedichtzyklus unter dem Titel die Liebe und der Tod gewidmet.