Die anziehende Schau. Die Blumen: neu und bekannt

Die prachtigsten Noten der Parfumkompositionen es, naturlich, die Aromen der Farben, die in den malerischsten Winkeln der Erde wachsen. Jede der beliebten Parfumpflanzen mehrdeutig. Nur der Spezialist kann vorstellen, welche Vielfaltigkeit der Aromen sich bescheiden mit der Art die Blumenblatter des Jasmins in bergen! Sein Blumenwohlgeruch kann manchmal sowohl warm, als auch wurzig, und frucht-, und sogar Tier sein. Im neuen Aroma Gorgeous Gardenia von Gucci (die Sammlung Flora Garden) noch mehr als ungewohnlicher Jasmin – rot. Seine zarte cremefarbene Warme erwarmt die Blumenblatter gardenii und verschlingt sich mit dem Aroma patschuli und des braunen Zuckers.

Der zarte Geruch des Veilchens, auch bekommen durchaus nicht die Betriebsunterbrechung, die Parfumeure meistens aus den Blattern, die die Kompositionen die Schattierung des Krauts geben. Im Aroma Generous Violet (Gucci) werden die Parfumole erfolgreich kombiniert, die aus den Farben und die Wurzeln der zarten violetten Blume bekommen sind. Sein edler Luxus ist die reichen Texturen des Wildleders erganzt. Die Schopfer dieses neuen Aromas haben die Mythe daruber vertrieben, dass heute das Veilchen hauptsachlich fur die Fixierung anderer Noten verwendet wird. Die groen Moglichkeiten dieser feinen Blume waren im ganzen Glanz – in der Rolle des Zentrums der modernen Parfumkomposition demonstriert.

Das feine blumen-frische Aroma zitrus- ist mannigfaltig. Die kraftige Mandarine – sowohl su, als auch frisch – bildet den energischen Cocktail zusammen mit der Pfingstrose, dem tropischen Rum und der Ananas – Glorious Mandarin Gucci. Das Aroma der Farben der bitteren Apfelsine (das atherische Ol heit neroli) tont ganz anders. Fur diesen reinen und frischen Geruch mit der leichten tierischen Schattierung begeisterte sich noch im XVI. Jahrhundert Duchesse Orsini halt Neroli, als deren Name nachher und die Komponente genannt haben.

Jede Parfumpflanze – der Beschutzer der besonderen Atmung: der weiche und zart kitzelnde Geruch der Mimose – der Winterblume ohne Blumenblatter; balsamitscheski sehr warm – tuberosy (Gracious Tuberose Gucci), zart und sinnlich – die Magnolie (Glamorous Magnolia Gucci), grun mit der Blumenschattierung – der Narzisse.

Die prachtigen hochroten Nelken in Italien gelten fur den Talisman der Liebe. Nicht selten kann man solches Bild sehen: das Madchen vor der Darstellung der Madonna bittet, die Blumen zu segnen, damit sie ein sicherer Schutz fur den Geliebten wurden, der sich in den fernen Weg begibt. In Spanien, und ist, in Valencia genauer, die Nelke vergottern so, dass mit ihrer Hilfe verliebt nach dem Wiedersehen traditionell verhandeln. Nach der Schattierung der Blume erkennen sie uber die Zeit, wenn man sich treffen kann. Wie das Symbol der Leidenschaft und der Liebe die Nelke im Aroma Dianthus von Etro wahrgenommen wird. In das wurzig-Blumenaroma sind die majestatischen Rosen und die Geranie, und ganz im Herzen der Komposition – sansibarskaja die Nelke mit den exotischen Noten des roten Pfeffers, des Ingwers und der Vanille meisterhaft hineingeflochten.

Jede dieser Pflanzen mehrdeutig und anziehend, aber meistens im Parfumstrau, der nach allen Regeln der hochsten Meisterschaft gebildet ist, zeigt sich die Rose. Ihren Wohlgeruch ist es unmoglich, von einem Wort zu beschreiben, nur eine Bestimmung zu wahlen.

Die Frau im schwarzen Botschafter der schlaflosen Nacht. Djawoliza mit der Person des Engels. Die Frau im Partykleid bei der Morgendammerung des Tages. Skandalsuchtig, Sie werden sagen Frei, sie sagt. Die Frau Yves Saint Laurent. Die Pariserin, ist das Kompliment eben! Wer mit ihr in diese Stunde auf der Brucke vor Ejfelewoj vom Turm Es er Es Sie Mit ihr nur die Rose. Woher diese prachtige Blume ubernommen hat Ist vom Beet des Pariser kleinen Hofes abgerissen Ist im Sto der Feinheit dargebracht Ist mit sich wie das Souvenir wahrend der nachtlichen Abenteuer ergriffen Es konfidentiell! Nur Paris wei es… – so ist die Weise beschrieben, die zur Bildung des neuen Parfums Parisienne begeisterte. Das Vorhandensein der Rose hier ist nicht zufallig. Sie nannten als die Konigin der Farben und der Blume der Konigin nicht umsonst. Diesem Titel war den geringsten Schaden, ungeachtet Tausende Jahre der Existenz aufgetragen.

In der Hand der glanzenden Pariserin auf dem Hintergrund des Symbols Paris, bei der Morgendammerung, nach der Nacht der Liebe, konnte sich nur die Rose wirklich erweisen. Keine Blume, keine Pflanze hat sie nach der Mehrdeutigkeit wie des Symbols ubertroffen. Es existiert die Masse der Geschichten, die mit der Liebe verbunden sind, der Leidenschaft, dem Gluck und dem dramatischen Ausgang. Ist und erzahlend uber ihre Herkunft der eingebogenen nach oben Dornen. Die Legende lautet, dass es der gesturzte Engel ist hat die Dornen der Heckenrose gekrummt, wenn der Gott ihm gestort hat auf den Himmel nach den gebogenen Stammen der Pflanze hinaufzusteigen. Seit dieser Zeit bei allen Vertretern der Familie der Rose die stacheligen und ungleichmaigen Dornen. Offenbar, immer gibt es neben der prachtigen Schonheit etwas gefahrlich…

Ich kehre zu Parisienne, treffend mich davon wieder zuruck, inwiefern man auf neue Weise den saturierten Blumenstrau mit der Holzstruktur darbringen kann. In seinen oberen Noten kislinka die Moosbeeren mit gorkowatoj vom Witz und den kraftigen Fruchtgeschmack der Brombeere. Und im Blumenherz schlagt die Weiblichkeit von der Leidenschaft der Damaszener Rose, die mit dem Veilchen ideal harmoniert.

Wieder – das Veilchen! Bescheiden, aber solche Sexuelle. Einer der franzosischen Konige empfand die besondere Sinnlichkeit in dieser Blume. Er hat der Lieblingsschauspielerin den Ring-petschatku mit dem eingravierten Veilchen und der Aufschrift geschenkt Suche mich. Und Lieblingsfrau Napoleona Schosefina hielt die Veilchen fur das Symbol des Lebens und des Gluckes uberhaupt. Noch! Sie hat sich buketik der violetten Farben fur immer gemerkt, den ihr das kleine Madchen geschenkt hat, wenn sich die zukunftige Kaiserin auf die Guillotine schon vorbereitete. Seit dieser Zeit wurden diese Blumen fur die am meisten beruhmte Frau Frankreichs ein Symbol der Wiedergeburt und des neuen Lebens. Schosefina schmuckte die Toilette durch die Girlanden der Veilchen anstelle der Schmuckstucke nachher, obwohl, gewi, die sehr groen Moglichkeiten hatte.

Jedes gerade erst geboren werdende talentvolle Aroma ist eine Moglichkeit, die neuen Schattierungen des Wohlgeruches schon der bekannten Farben zu empfinden. Neu und bekannt – ob die Wahrheit, die anziehende Kombination!