Der Triumph des Willens

Ich liege auf dem Sofa und ich nage am Geback nicht der ersten Frische. Nichts machen es will, und uberhaupt, verschwinde es aller propadom. Die Depression, die Schwache in den Mitgliedern, und auf dem Horizont schimmert solche Zahl der Probleme! Und ganz sie muss man entscheiden. Und wie sogar die am meisten einfache Sache, wenn dir wieder einmal die Fernen nach dem Hals zu ubernehmen. Wenn, die Antwort auf das Klopfen in die Tur nicht bekommen, kletterst du ins Fenster, aber werfen dich und von da hinunter. Die Hande fallen herab. Und doch leitete die Mutter die ganze Kindheit die unerfahrene Vernunft an: Ziehe den Charakter gro! Trainiere den Willen! Es, offenbar, damit sich nach dem Misserfolg, an etwas nicht essbar nicht zu nagen, das Schicksal beklagend, und vorwarts zu gehen.

Die Mutter wie immer die Rechte: den Charakter muss man groziehen. Eben es ist das Los nicht nur der starken Manner. Darin, dass die Frauen und suchen auch kampfen konnen, zu ergeben ich finden hat sich auf der eigenen Erfahrung uberzeugt. Der sportliche Fan mit 10-jahrig vom Dienstalter, hatte ich das Vergnugen, ein Zeuge der dramatischsten sportlichen Schicksale der bruchigen Madchen zu sein. Wenn ihnen nach dem Hals gaben, wurden sie auf das Sofa nicht zugeschuttet. Und bewiesen, dass sie die Besten.

Die sportliche Gymnastik die Sache undankbar: man kann lebenslang den Trainings widmen, und, spater, die Verletzung bekommen und in den Eimer gucken. Die russische sportliche Gymnastik ist zweimal undankbar., Weil auf den internationalen Wettbewerben des Richters aller machen werden, um unseren Leuten und den Madchen die niedrigsten Einschatzungen zu liefern. Es bei ihnen die Politik solche in Bezug auf Russland.

Und 10 Jahre ruckwarts, in der Welt der sportlichen Gymnastik ist junges Madchen Sweta Chorkina erschienen. Sie hat, offenbar, die Existenz der gerichtlichen Politik vergessen, und in der Olympiade des 96. Jahres irgendwie unerwartet fur alle hat die goldene Medaille gewonnen. Also, danach, naturlich, der Ruhm, des sturmischen Beifalls, die allgemeine Liebe und die Anerkennung. Nichts merkwurdig, was zur nachsten Olympiade Chorkina im Status des Favoriten herangekommen ist.

Sydney, Australien. Die Madchen spielen die Medaillen im absoluten Vorrang – der russische Fan, die Finger, die Abmessung beim Telebildschirm gekreuzt. Chorkina erfullt den Stutzsprung… Eben fallt. Aller. Auf die Medaillen kann man nicht rechnen, weil mit dem Fallen in der Gymnastik nur die Amerikaner gewinnen.

Es hat sich spater herausgestellt, dass wahrend des Stutzsprungs Chorkinoj das Pferd auf 5 Zentimeter niedriger bestimmt war: fur solche ernsten Wettbewerbe der Fall prazedenzlos. Es spater haben sich die Organisatoren entschuldigt und haben Chorkinoj erlaubt, den Sprung zu andern. Der absolute Vorrang fur sie war schon dennoch es ist verloren.

Man musste sehen, wie Swetlana gescheitert hat. Die Tranen der Krankung und das Unverstandnis, warum kam das alles gerade mit ihr vor. Nach solchem konnten viele Sportler die Wettbewerbe uberhaupt nicht fortsetzen. Und Chorkina hat den Willen in die Faust gesammelt, hat den neuen Haarschnitt gemacht und durch etwas Tage ist hinausgegangen, um die Medaillen in den abgesonderten Arten zu kampfen.

Ihre Ubungen auf den Balken waren tadellos. Zur Belohnung – das verdiente olympische Gold. Nach der Erklarung der Einschatzungen ist Swetlana zu den Balken und rasplakalas herangekommen. Der Gott wei, skolkich der moralischen Krafte ihr kostete dieser Sieg. Chorkina noch 4 Jahre war ein Fuhrer der russischen Auswahlmannschaft. Unsere anderen Madchen konnten und irren fallen, aber die Fans wussten, dass sich das Licht einfach nicht gonnen kann, die Mannschaft zuzufuhren. Und es wenn mir auch der Hand schwierig ist fallen herab, ich erinnere mich konzentriert und auf sportliche Weise an den bosen Blick Chorkinoj vor der Ausfuhrung der Ubungen.

Der weibliche einzelne Eiskunstlauf noch von der Zeiten der Sowjetunion war ein schwaches Glied dieser Sportart in unserem Land. Die Siege sportlicher und tanzerischer Paare, der Manner-odinotschnikow donnerten auf die ganze Welt. Und mit den Frauen ergab sich irgendwie nicht. Die Situation hat sich nur in 1999 geandert, wenn Marija Butyrski zum ersten Mal in der russischen Geschichte die Weltmeisterschaft gewonnen hat. Obwohl die erste Schwalbe noch fruher, in 96. erschienen ist, wurde dann ganz noch das Madchen Irina Sluzki eine Meisterin Europas.

Die junge Begabung haben bemerkt und fingen an, von ihr auf die ernsteren Siege zu warten. Nichtsdestoweniger bildete sich das sportliche Schicksal Irina es ist nicht einfach. Manchmal geriet sie in die Zahl der Preistrager der einheimischen Meisterschaft nicht und versaumte die internationalen Starts.

Und dennoch nach der Reihe der Aufschwunge und der Fallen konnte Irina eine der starksten Kunstlauferinnen der Welt werden. In 2002, in der Olympiade in solt-lejk-City war sie unter den Bewerberinnen auf die goldene Medaille. Freilich, war dann der Sieg tatsachlich eine unerfullbare Aufgabe. Die Olympiade ging in den USA, und den weiblichen einzelnen Eiskunstlauf die traditionell amerikanische Art. Die goldene Medaille war mit einer der Hauswirtinnen der Wettbewerbe automatisch gewahrleistet. Und ist genauer, der vielfachen Meisterin der Welt Michel Kwan.

Irina verstand das alles sehr gut, aber ging auf das Eis hinaus, zu kampfen. Und wenn wahrend der Erfullung eines willkurlichen Programms Kwan gefallen ist, sabresschila die Hoffnung, dass das Schicksal des Goldes jetzt nur in den Handen Sluzki. Und sie otkatalas auf meister- Weise. Ihre glanzende Aktion unter die Musik aus der Trauer Putschtschini kostet bei mir vor den Augen bis jetzt. Es war fehlerfrei, es war schon, es war des Goldes wurdig. Aber den Sieg bei Irina haben abgenommen. Sie ist der einzigen Amerikanerin, Sara Chjus zugefallen, die wahrend des Rollens nicht gefallen ist. Und die Richter haben nicht angeschaut, dass nach dem kurzen Programm Chjus nur den vierten Platz belegte.

Die Sluzki weinte, Sluzki argerte sich. Sluzki verstand nicht, warum entziehen wegen ihrer irgendwelcher politischer Korrektheit das gesetzliche Gold. Und in allen Interviews erklarte, was fortsetzen wird, in der nachsten Olympiade zu kampfen. Alles wurde komplizierter erhalten. Bald ist Irina schwer krank geworden. Davon wissend, konnte sogar der am meisten ergebene Fan nicht hoffen, dass Sluzki uberhaupt riskieren wird, die Karriere fortzusetzen. Sie hat riskiert und ist auf das Eis hinausgegangen. Triumphierend. Auf der vorjahrigen Weltmeisterschaft hat Irina mit dem riesigen Vorteil gewonnen. In diesem Jahr wurde sie auf der Europameisterschaft von erste in der Geschichte von der siebenmaligen Meisterin des Kontinentes in der einzelnen Kategorie.

Wenn ehrlich, so dachte ich niemals, dass die Frauen-odinotschnizy solches helle, komplizierte, kunstlerische Rollen vorfuhren konnen. Danach mir ist es einfach

Peinlich uber die Ungerechtigkeit des Lebens zu jammern. Wahrscheinlich, wenn sagenhafter Lenni Rifenschtal lebendig ware, sie hatte bemitlitten, dass ihr Film Triumph des Willens uber irgendwelchen Hitler, und nicht uber Irina Sluzki war. Also, selbst wenn hat aus der weiblichen Solidaritat bemitlitten.