Der Schmetterling. Westniza aus dem Paradies

Du bist recht. Von ein luftig otschertanjem

Ich so bin nett.

Der ganze Samt mein mit seinem lebendig miganjem

Nur zwei Flugel.

Frage nicht: woher erschienen ist

Wohin ich mich beeile

Hier bin ich auf die Blume leicht herabgefallen

Und — atme ich.

A.Fet, der Schmetterling

Dieses merkwurdige Wesen, das abgesondert unter den ubrigen Insekten steht. Im Bewusstsein der Menschen war der Schmetterling von der Aureole des Geheimnisvollen immer umgeben. Erstens konnte auf sich der Aufmerksamkeit ihre Schonheit wenden. Zweitens traf den Menschen immer die Komplexitat des Lebenszyklus dieses Insekts: aus der Raupe, deren ganze Existenz auf die Fresserei der Blatter zuruckgefuhrt wird, sie verwandelt sich in die bewegungsunfahige Puppe, aus der spater das geflugelte Wunder das Licht der Welt erblickt. Drittens, einige Besonderheiten des Verhaltens der Schmetterlinge verblufften den Menschen — zum Beispiel, der unheilvolle Luftzug zum Feuer immer.

Die Seele des Vorfahren

In den slawischen Landern existiert der Brauch bis jetzt, die Schmetterlinge von der Flamme zu vertreiben ist ein Nachhall des Glaubens an, dass der Schmetterling — nicht dass anderes, wie die Seele des gestorbenen Vorfahren, die hineinschaute auf das Flammchen zu den Verwandten.

Im Suden Russlands, den Schmetterling vertreibend, zahlen die Menschen die Namen der gestorbenen Verwandten auf. Und in einigen Gelanden existiert sogar das strenge Verbot vom Mord des Schmetterlings, es wird angenommen, dass man sich den Zorn der gestorbenen Vorfahren so zuziehen kann.

Diesen Aberglauben gewinnt im Roman Schwert Fursten Wjatschki weirussischer Schriftsteller L.Dajneko interessant: Junge Miroschka hat der Mutter den gefangenen Schmetterling gebracht: Dass du gemacht hast, der Sohn — Die wei werdenden Lippen hat die Mutter geflustert. — hast du die Seele des Vorfahren verdorben. Oj-oj… Bei mir ist die Kalte nach dem Rucken … der Schmetterling gegangen hat sich erwiesen ist lebendig und war freigelassen, aber es hat Miroschku von den Schwierigkeiten nicht gerettet, die im Folgenden auf seine Familie zusammenbrachen. Wirklich kam es, weil ich pokaletschil der Dusche des Vorfahren vor — Stellte sich die Frage der kleine Held mehrmals.

In einigen slawischen Dialekten den Schmetterling nennen als die Seele, duschenkoj, und das russische Wort hat der Schmetterling praslawjanski die Wurzel bab – der im Altertum des Vorfahren, des Grunders des Geschlechtes bezeichnete. Nach dem Wort der Schmetterling und sind die Gromutter eingrundlich, obwohl ganz nach dem Sinn im Bewusstsein des modernen Menschen nicht verbunden sind.

Die Schmetterlinge in verschiedenen Kulturen

Die ahnliche Beziehung zum Schmetterling war bei den altertumlichen Griechen. Sie nannten den Schmetterling den nervenschwache Mensch, und andere Bedeutung dieses Wortes war es die Seele. Mit den schonen Flugeln des Schmetterlings, bekannt uns wie das Pfauenauge liebaugelnd, haben die Griechen die ruhrende Legende verfasst.

Die Tochter Zaren Inacha Io war eine Geliebte Zeus. Der Gott, um von der Frau Hera den Verrat zu verbergen, hat Io in die Kuh umgewandelt. Die geargerte Ehefrau naslala auf Io der wutenden sie unertraglich stechenden Bremse. Das einzige Wesen auf dem Licht hat Io bemitlitten — der Schmetterling ist auf die Schnauze der unglucklichen Kuh herabgefallen und hat krylyschkami ihre Tranen abgewischt. Davon auf den Flugeln des Schmetterlings blieben die schonen Muster. Der lateinische Titel des Pfauenauges — Inachis io — sendet uns gerade zu dieser Legende ab.

Der auffallend poetische Titel der Ferne die sudamerikanischen Indianer dem hellen-blauen Schmetterling morfo — das Teilchen des Himmels, das auf die Erde fiel. Auf ihren Vorstellungen, dieser Schmetterling — die menschliche Seele, die strebt, ins himmlische Haus zuruckzukehren.

Der graubraune-violette Schmetterling aus der Familie nimfalid Sasakia charonda wird das nationale Symbol Japans angenommen. Flatternd der Freund um den Freund des Schmetterlings sind hier ein Symbol des familiaren Gluckes, und rituell auert der Tanz der Schmetterlinge, mit dem traditionsgema die festlichen Prozessionen anfangen, den Rausch vom Leben.

Die Buddhisten verhalten sich zum Schmetterling mit der besonderen Ehrfurcht: in der Predigt der Buddha behandelte an sie. Die Christen verwenden dieses Insekt als symbolische Weise, die die Idee der Unsterblichkeit der Seele illustriert: die Raupe wie wurde sterben, in die bewegungsunfahige Puppe verwandelt, aber dann erstehtin Form vom schonen Schmetterlingauf. Das Kleinkind Christus auf den Ikonen wurde haltend auf der Handflache den Schmetterling manchmal dargestellt.

Der tote Kopf

Jedoch darf man nicht sagen, dass die Beziehung zum Schmetterling uberall und so begeistert-poetisch immer war. So rufen, zum Beispiel, in einigen Bezirken Polens den Schmetterling diabel, tschertiza, und in Serbien — mara (die Wurzel bezeichnet mar allen, die mit dem Tod) verbunden ist, der Vampir. Es wurde angenommen, dass der Schmetterling aus dem Mund des Vampires, der vom Espenpfahl durchbohrt ist abfliegt. Wenn den Schmetterling — der Vampir nicht zu toten wird wieder aufleben.

Den besonders unheimlichen Ruhm benutzt braschnik der tote Kopf. Sein Erscheinen wurde das schlechte Vorzeichen immer angenommen. Der lateinische Titel dieses Insekts — Acherontia atropos. Atropos — Unabwendbar — eine drei Schwestern-mojr, gerade schneidet sie den Faden des Menschenlebens durch. Auf einigen Gebieten Frankreichs ist der Volksglaube verbreitet: wenn die Schuppe von den Flugeln braschnika ins Auge dem Menschen geraten wird, so wird er erblinden.

Die unheilverkundende Beschreibung dieses Schmetterlings kann man in der Erzahlung Edgara Auf der Sphinx finden — der nach der Fensterscheibe kriechende Schmetterling wird dem Helden das riesige Monster vorgestellt. Man muss sagen, dass, obwohl die Beschreibung dieses Insekts in der Erzahlung auerordentlich glaubwurdig, der Schriftsteller die Unexaktheit zugelassen hat — auf dem amerikanischen Territorium braschnik der tote Kopf nicht wohnt.

Die Erzahlung sowjetischen Schwarmers Alexander Beljajewa Toter Kopf (1928) fangt damit an, dass Gelehrter-entomolog Morel das merkwurdige Exemplar braschnika aufdeckt: der Rucken des Schmetterlings war nicht graubraun mit dem graulich-blauen Widerschein wie ublich und goldig, mit der dunklen-blauen Zeichnung des Schadels und der gekreuzten Knochen. Ihre Vorderflugel waren solcher goldigen Farbe, und hinter — lasorewyje. Morel mit dem Verdruss hat dem nachgedacht, dass sein Kescher, um viel zu klein ist solches groe Insekt zu ergreifen. Sie stellen vor, welcher riesig der Schmetterling war, Male konnte der Gelehrte sie mit Hilfe des gewohnlichen Keschers nicht fangen Tatsachlich existiert ahnlich riesenhaft braschnikow, naturlich, nicht.

Das Kino ist von der Aufmerksamkeit den toten Kopf auch nicht umgegangen — dieser Schmetterling hat die Rolle im kultischen Thriller Dschonatana Demmi Schweigen der Lammer gespielt. Der Geisteskranke-Morder legte in den Mund den Opfern der Puppe dieses Insekts an.

Die goldene Sammlung

Das Sammeln der Schmetterlinge — das ziemlich verbreitete Hobby, das sich im tiefen Altertum bildete. Im XVIII. Jahrhundert haben sich die englischen Sammler der Schmetterlinge aurelianami — von den Harnischen genannt. аureas — golden, war dieser Titel infolge der goldigen Farbung der Kokons einiger Schmetterlinge gewahlt. Also, wollten und, naturlich, die Sammler den Wert der Exponate betonen.

Ubrigens zu sagen, es stehen die Schmetterlinge manchmal sehr teuer, werden sogar teuerer als Gold geschatzt — in Juli 2006 war das Exemplar mosaik- ginandromorfa der Art Ornithoptera goliath zum Preise von 28 000 US-Dollars verkauft.

In vielen Museen sind die umfangreichen Sammlungen der Schmetterlinge mit ganz des
Lichtes vorgestellt. In Russland von den groten Versammlungen tscheschujekrylych konnen das Zoologische Museum der Staatlichen Universitat Moskau mit ihm prahlen. M.W.Lomonossowa, das Zoologische Institut der Wunden in Sankt Petersburg, das Darwinski Museum in Moskau, das Zoomuseum des Institutes der Systematik und der Okologie der Tiere der Sibirischen Abteilung der Wunden in Nowosibirsk, ins auch Biologo-Bodeninstitut der Fernostlichen Abteilung der Wunden in Wladiwostok.

Viele hervorragende Personlichkeiten beschaftigten sich mit dem Sammeln der Schmetterlinge. Besonders braucht man, Wladimir Nabokowa zu erwahnen, der das neue Geschlecht und die Reihe der neuen Arten dieser Insekten sogar beschrieben hat. Wie er im Buch Andere Kusten vom Treffen mit dem ersten Exponat der Sammlung erzahlt: Sysdetstwa den Morgenglanz im Fenster sagte mir ein, und nur ein: es gibt die Sonne — es werden auch die Schmetterlinge. Hat das alles angefangen, wenn mir das siebente Jahr ging, und hat mit dem ziemlich banalen Fall angefangen. Auf dem persischen Flieder bei der Veranda des Flugels habe ich erstes machaona gesehen — bis jetzt fullt aonitscheskoje der Reiz diese nackt offentlich mich mit irgendwelchem begeistertem Geschwirr aus! Das prachtige, blassgelbe Tier in den schwarzen und blauen gestuften Flecken, mit popugajatschim vom Spion uber jedem der Paarigen ist der Sporen, sweschiwalos von der geneigten himbeer-lila Traube schwarz-palewych und, sich an ihr ergotzend, knallte die ganze Zeit von den riesigen Flugeln krampfhaft.

So ist dieses unvergessliche Treffen mit dem Wunder geschehen — doch war der Schmetterling und es bleibt im Bewusstsein der Menschen poslannizej der Welt des Guten und der Schonheit ubrig.