Der Nachtisch der Armen. Der internationale Tag der Waffeln

Die kleinen und leckeren Feiertage machen Leben um vieles inhaltsreicher. Zum Beispiel, die gewohnlichen und zur gleichen Zeit ungewohnlichen Waffeln. Ihnen sind zwei Feiertage gewidmet, die den internationalen und nationalen Status haben: ein im Marz, anderen — am 24. August. Im August auern die Liebe zu den Waffeln die Amerikaner, die meinen, dass die Waffeln ein Fruhstuck ist. Und am 24. August gehen die Amerikaner in die Restaurants, um die Waffeln mit der Kugel des Eises, den Beeren oder dem Sirup herzensgerne zu essen. In Amerika gibt es sogar das Netz der Restaurants Waffelhaus (sich Waffle House), der erste deren in 1955 geoffnet hat.

Dank der Erfindung Amerikaners Korneliussa Swartchauta, die in 1869 geschehen ist, sind skoworodki fur das Backen der Waffeln erschienen, was diese Platte popularer gemacht hat. Aber es war auch Thomas Dschefferson, in der Mitte des XIX. Jahrhunderts hat er solche Pfanne aus Europa angefahren, und sie hatte das Patent schon.

Skoworodki fur die Waffeln bestanden aus zwei Teilen — des Grundes und des Deckels mit dem Muster in Form von den Waben, im Prozess wypekanija anderten sie sich von den Stellen. In einigen Familien und heute geben es solche skoworodki fur das Backen der dicken Waffeln und der Nuchen. Das Prinzip skoworodki auch sparten die Elektrowaffeleisen auf, die in 1911 erschienen sind. Die Waffeln, die zu jener ferner Zeit ausgebacken sind, erinnerten oladuschki mit dem Muster namlich mit dem kleineren Inhalt des Fettes und des Zuckers grosser, was ihre mehr knirschend machte.

In Altertumlichem Griechenland existierte etwas ahnlich den Waffeln, bereitete sich mit den Grasern und dem Kase nur vor. Aber, es sich ergibt, es war auch das zweite Rezept, mehr konditor-, wenn aus der Prufung, die aus dem Mehl und das Wasser verwickelt ist, die Fladen ausgebacken wurden und wurden vom Honig begossen. Aber wie mit der Tatsache zu sein, dass in Griechenland auch das feine Geback obelios gebacken wurde: der Teig ubrigens wurde zwischen zwei Platten aus dem Metall auch zugedruckt.

Jedoch wird es angenommen, dass die feinen knirschenden Waffeln zu unserem Tisch aus dem Mittelalter gekommen sind, obwohl dann sie aus den Grasern — owsa und der Gerste wurden. Und die Rezepte wurden geheimgehalten. Heute waren solche Waffeln Fund fur die Anhanger einer gesunden Ernahrung.

Das Wort der Waffel ist aus dem Deutschen, mit bregow des Rheins gekommen. Wenn den Kenner zu glauben, wird es wie das Honiggeback, aber der Grund nicht in der Zutat ubersetzt, von der der Honig, und im Muster in Form von den Bienenwaben sein konnte. Waffel (es.) — die Zelle, der Wabe. Ist und noch eine Meinung: vom Wort wabe aus der Sprache der Franc, was auch im Prinzip ubersetzt wird.

Die Zeit des Erscheinens dieses kulinarischen Meisterwerkes bringen auf das XIII. Jahrhundert, aber die Geschichte kaum wird den Namen des Kochs heute nennen und wird erzahlen, von welchem sein Rezept war. Von den ersten Landern, wer gelernt hat die Waffeln vorzubereiten, es waren die Nachbarn Deutschlands, zum Beispiel, die Hollander. Aus Holland sind die Waffeln zu Schweden gekommen. Und so weiter. Daruber, dass in Russland die Waffeln mochten und bereiteten sie vor, sagen die Tatsachen und die Erinnerungen: in den adeligen Familien sie reichten mit kajmakom.

Die Waffeln ist eine Abart des trockenen feinen Gebacks, das auf der Oberflache usornyj den Abdruck hat. Wird in den speziellen Formen ausgebacken. Der Teig wird aus dem Mehl, den Sahnen, des Zuckers und der Eier. Die Platten der Waffeln proslaiwajutsja von verschiedenen Fullungen (fett-, pralinowymi, frucht-beeren-, pomadnymi u.a.) oder gehen auf die Herstellung der Torten, der Kuchen, des Eises.

Kultschek, gemacht nicht aus dem Papier, und aus den Waffeln, es immerhin das Wunder, das in 1904 in Saint-Louis auf der Weltweiten Messe das Licht der Welt erblickte, wenn sich moroschenschtschik zu wafelschtschiku mit der Bitte behandelt hat fur seine sue und tauende Produktion jenen zu machen, worin man sie verkaufen kann. Nach anderer Version, aller war im Gegenteil: der Handler hat von den Waffeln Ernest Chamwi begonnen, zu drehen und, die Waffeln zu drehen, wovon sich die Horner ergaben, und nebenan verkaufte sein Gefrier- Bekannter Arnold Fornatschu. So hat sich das Duett der Waffel und des Eises, den habenden groen Erfolg gebildet: die Papierbecher, es ist offenbar, von allem haben belastigt.

In Amerika uber das Waffelhorn stritten viel und sogar prozessierten, das Recht auf den Vorrang in seiner Bildung beweisend und sogar das Patent vorlegend. Fingen an, die Gesellschaften zu erscheinen, die die Waffeln nach der Technologie herstellen. Bis zum 1912 war es die Handarbeit. Die feinen Waffeln mit Hilfe der speziellen Verwendung wurden in Form vom Kegel zusammengerollt. Es ist viel Jahre gegangen, und die Tradition, das Eis ins Waffelhorn zu unterbringen nicht nur ist lebendig, sondern auch in der Mode. Die Wahrheit ist noch die Waffelbecher und die Waffelplatten, zwischen denen das Eis liegt.

In 30-40 Jahre des XX. Jahrhunderts verkauften das Eis in den speziellen Kiosken, wo die Tanks mit dem Eis und die speziellen Apparate standen: du legst auf eine Waffelplatte die Kugel des Eises, du schliet anderen und du presst das Brikett des Eises der runden Form, zugedruckt zwischen den knirschenden Waffeln aus. In 1960 Jahre legten das Eis in die Waffelbecher auf und wogen auf der Waage ab. Die Becher lagen in den groen Schachteln, in welche in den Fabriken das Geback, den Zephir und die Bonbons gewohnlich einpackten.

Man braucht sich, uber das Ereignis 1959 zu erinnern, wenn das Horn und das Eis des Stahls, wie es heit, das Wasser nicht ausgiee: die neapolitanische Gesellschaft Spica hat das Horn von innen vom Ol durchtrankt, hat mit dem Zucker und der Schokolade abgedeckt, und spater hat in ihn das Eis gelegt, das das Waffelhorn feucht nicht machen konnte. Das Horn mit dem Eis in der Verpackung konnte lange — naturlich, die Kuhlschranke bewahrt werden.

Das Rezept die Waffeln auf amerikanische Weise.

Ein mit dem Drittel das Glas des Mehls, 2 Uhr des l. Des Krumelpflugs, 1 Uhr des l. Die Salze, 1 Art. des l. Des Zuckers, 1 Ei, 1 Glas der Milch, 4 Uhr des l. Der Butter.

Das Mehl durchzusieben, mit dem Krumelpflug, dem Salz und dem Zucker zu mischen. Das Eiwei abgesondert zu ruhren. Das Eigelb zu ruhren, zu ihm die Milch und das angeheizte Ol zu erganzen. In die Masse, die Mischung des Mehls zu erganzen, dann vorsichtig, das geschlagene Eiwei einzufuhren. Im elektrischen Waffeleisen im Laufe von 4-5 Minuten auszubacken. Mit dem Ahornsirup, der Konfiture, dem Honig, der Schlagsahne und anderen topingami zu reichen.

Heute existiert die Vielzahl der Rezepte der Waffeln. Und es ist nicht merkwurdig, doch backt sie die ganze Welt. Eben macht es so: auf den Hefen, auf dem Wasser, auf dem Bier, auf der Molke; mit der Soda; mit pekarskim vom Pulver; aus dem Brandteig; auf weizen- sakwaske. Aus dem Mehl — weizen-, roggen-, buchweisen-, mais- (besonders wenn der Mais — violett) und nutowoj mit den Wurzigkeiten und den Grasern. Kalt sowohl heiss! Der Zucker als auch der Sirup — das wichtige Detail., Weil die Waffeln su nicht su sein konnen. Offiziell teilen sich die Waffeln auf zuckersuss sdobnyje (das Mehl, den Zucker, jaitschnyje die Eigelbe, die Milch, das Fett), halbzuckersuss (ohne Milch), einfach (ohne Milch, den Zucker, des Ols, des Fettes). Ist sowohl siropnyje die Waffeln, als auch glasirowannyje von der Schokolade.

Die Wiener Waffeln — weich, brussel- — luftig und zart, ljeschskije — dicht und su mit den Stuckchen des Zuckers in der Prufung, die englischen Sprachen kommen die nicht Konditoreien zu den Kartoffelflocken und dem Gemuse vor; amerikanisch — sowohl den Nachtisch, als auch die Beilage; die Waffeln in Thailand — mit den Grasern; in Japan — mit der Fullmasse aus trtych der Bohnen. Die Hollander verwickeln den Teig fur die Waffeln auf dem braunen Zucker, di
e fertigen Waffeln promasywajutsja von der Fullung aus dem Sirup, des Ols und korizy: vor dem Essen rund wafelku muss man auf die Tasse mit dem Tee auf etwas Minuten wie den Deckel legen. Es ist beruhmt siropnyje stropwafli, die in der Stadt Gaude zum ersten Mal erschienen sind.

Die Skandinavier — die groen Liebhaber der Waffeln und ihre besondere Form — in der Art serdetschek. Ubrigens essen am 25. Marz die Schweden mit dem groen Vergnugen die Waffeln und halten diesen Tag fur den Waffelfeiertag. In Norwegen essen die Waffeln mit dem Kase, in Island — mit der Konfiture aus dem Rhabarber oder der Blaubeere mit der Schlagsahne.

Von der Mitte des XIX. Jahrhunderts hat sich die Welt fur die tschechischen Kurwaffeln (oplatkami), bekanntest — aus Karlowych das Pech begeistert. Es ist die groen runden und sehr leckeren Waffeln, die in die Schachteln einpacken. Sie kann man sogar aufwarmen, aber nur nicht schokoladen-!

Man braucht, zu erklaren, dass oblatkami nicht nur im Allgemeinen die gewohnheitsmaigen Waffeln nennen. Es auch fein wie das Papier die runden Platten aus der Waffelprufung der industriellen Produktion fur die Vorbereitung in den hauslichen Bedingungen der Konditorerzeugnisse aus der halbflussigen Prufung: der Teig wird auf oblatki schmiert und wird ausgebacken. Oblatki ist auch die eigentumlichen Verlegungen fur die Teilung der Schichten verschiedener Fullungen in kulebjakach.

Man darf nicht nicht und daruber sagen, dass unser Land und heute von den am meisten Lieblingswaffeln die Waffeln Artek der Fabrik der Mund die Front, genannt so zu Ehren des Pionierlagers eingestehen. Es ist die traditionellen Waffeln mit der Fullung mit der Erganzung der trockenen Milch und den Kakao-Pulver.