Das Neujahrswunder. Wir werden schaffen

Und wie das Datum am 1. Januar fur Anfang des Neuen Lebens anziehend aussieht! Einfach wirst du besser nicht erdenken!

Nicht umsonst bitten wir hinter dem festlichen Tisch ganz schlecht, im weggehenden Jahr zu bleiben, als ob mit sich nur das Gute ergreifend. Diese Grenze verfugt uber irgendwelche magische Kraft. Uns scheint es, dass in der Nacht ab dem 31. Dezember fur 1. Januar das gewisse Wunder geschieht.

Diese Uberzeugung ist in uns von der Kindheit erhalten geblieben, wenn wir an Vaterchen Frost und darin, dass glaubten, wenn es gut ist, sich zu benehmen, er wird uns das erwunschteste Spielzeug unbedingt schenken, uber das wir nur im Flusterton gewagt haben, der Mutter sowohl grosser niemandem zu sagen. Als auch schenkte doch! Gerade jener, wovon am meisten getraumt wurde!

Aber die Kindheit ist gegangen, und mit ihm und der Glaube an das Marchen. Wir selbst wurden die Eltern und selbst legen wir unter die Tanne jene sehnliche Geschenke, uber die unsere Kinder uns im Halbschlaf flusterten. Wir binden von ihm uber das gerettete Schneewittchen einen Baren auf, wir fuhren sie auf die Tannen und mit der Ruhrung sehen wir die Hollywoodfilme uber das Weihnachten, weil wir uber die vergangene Kindheit heimlich traurig sind.

Wir wissen, dass die Auswahl dieser Nacht schneller zufallig ist, als von irgendwelcher Idee rechtfertigt ist. Sondern auch jetzt, die Erwachsenen geworden, glauben wir daran, dass es nicht einfach die Nacht, die gestern und morgen teilt, und die zauberhafte Nacht gleich. Die Nacht, die die Jahre teilt. Wir warten von ihr auf etwas eigenartig, und manchmal kommt es vor! Warum Wirklich ist die Wahrheit – in dieser zufallig gewahlten Nacht etwas zauberhaft Aber doch bitten wir jetzt nicht die Maschinen nicht der Puppen, und um vieles bedeutender und weniger getastet: des Gluckes, der Liebe, der Gesundheit, des Erfolges.

Geben Sie wir werden uns zurechtfinden, was in Wirklichkeit geschieht, wenn wir uns den Neujahrswunsch denken.

Erstens ist es uns wunschenswert, dass es sich erfullt hat. Zweitens tritt es unserer lebenswichtigen Situation und in unsere Plane oder die Hoffnungen auf die Zukunft irgendwie bei. Drittens, es ist aller Wahrscheinlichkeit nach der Realistik nicht entzogen, doch wissen wir schon die Erwachsenen und, dass wozu. Also, ist und viertens wir – wenn auch und unbewusst – machten und wir machen etwas fur seine Erfullung. Wir konnen es nicht bemerken. Uns scheint es, dass wir uns den Wunsch gedacht haben und haben uber ihn schon auf den folgenden Morgen vergessen. Und es sich nur wenn aus irgendeinem Grunde in irgendwelcher wunderbarer Weise erfullt, wir erinnern uns: ach, also, habe ich mich ja, doch gerade es auf das Neue Jahr eben gedacht. Und wir verwundern uns und wir begeistern uns, und wir versuchen wieder, an das Marchen nachzuprufen.

Ich werde das Beispiel anfuhren. Eine meine Freundin hat mir von der wunderbaren Geschichte vor kurzem mitgeteilt. Sie hat sich gedacht, wie es sich, nicht den Wagen, die Wohnung, das Wochenendhaus herausgestellt hat, sie hat sich … “gedacht weh zu tun nicht. Eben was Sie denken Tatsachlich tat das ganze Jahr nicht weh! Freilich, hat sie nicht beachtet, was noch im alten Jahr die Ration revidiert hat, es maximal nutzlich gemacht, hat sich ins Schwimmbad und noch in irgendwelche Gesundheitsgruppe eingeschrieben, und auerdem fing viel an, zu spazieren, da das Kind geboren hat. Also, ist sie und, nach ihrer eigenen Behauptung, ermudet, nach den Kleinigkeiten nervos zu sein, deshalb hat es aufgehort, zu machen. Wenn du dieser Tatsachen sammelst, wird es klar sein, dass es keiner Mystik darin, dass sie nicht weh tat, nein, – die einfach gute gemachte Arbeit gibt. Wobei sie ihre gemacht hat!

Wenn genau zu betrachten, sind wir selbst an vielen unseren mystischen Erfolgen schuldig. So dass wir wir den Preis unterbewerten Warum glauben wir an die Krafte nicht Warum ist uns – um etwas oder etwas zu andern, zu streben, – das Neue Jahr, den Anlass, sich notig den Wunsch zu denken

Doch ist es ganz nicht wichtig, in welchen Tag des Jahres oder der Woche es der Wunsch ist es ist gedacht, es ist wichtig, zu seiner Verwirklichung konsequent zu gehen.

Offenbar, solche ja wir die Romantiker, dass fur den dichte Wald der Uberzeugung in der Realitat uns die Spritzer des Sekts, den Kampf der Turmuhren mit der Glockenspiel und die Atmosphare des Geheimnisses, die das Gedachte einhullt notig sind.

Sie erraten, ubrigens, warum ist es so wichtig fur niemanden, nicht zu sagen, was sich gedacht haben Richtig, weil so mehr Krafte auf die Sache und weniger auf das Geschwatz weggehen wird, und es ist auch sehr wichtig.

So geben Sie wir werden nicht furchten, sich die Wunsche zu denken. Nicht nur auf das neue Jahr!