Burlesk im Weinglas. Dita der Hintergrund Tis

Chiser Rene Suit, wie sie einst riefen, ist am 28. September 1972 im Stadtchen Rotschester, den Bundesstaat Michigan, die USA geboren worden. Sie war mittler drei Tochtern des Maschinisten und der Manikure, unter ihren Vorfahren waren die Zugewanderter von den Britischen Inseln und aus Armenien. Obwohl die Familie mittellos war und saen beider Elternteils ohne Arbeit oft, haben im vierjahrigen Alter Chiser in die Ballettschule zuruckgegeben.

In dreizehn Jahre war das Madchen ein lokaler Stern schon, trat mit den Solonummern auf, sowie verdiente bebi-sitterom dazu, verbreitete die Pizza und handelte mit der selbstgemachten Limonade. Sie gab den Erlos den Eltern ehrlich zuruck, und selbst spazierte entlang den Schaufenster der modischen Geschafte, schnitt aus den alten Zeitschriften die Portrats der Filmdivas «der Goldenen Epoche» Hollywoods aus und stellte sich vor, wie sie in dieser oder jener Kleidung aussehen wurde.

Ins College gehandelt, fing Chiser an, die Geschichte des Anzugs zu studieren und hat nach dem Beruf – ins Geschaft der Elitewasche einen Arbeitsplatz beschaffen. Die weibliche von den nebensachlichen Augen verborgene Welt in allem krasse, fein trussiki und die Bustenhalter, die Korsette mit schnurowkoj, tschulotschki, podwjasotschki, oborotschki, die vor ihr entkleideten Frauen, prachtig und gepflegt, denen sie mit primerkoj half, – drehte das alles den Kopf dem zarten und neugierigen Madchen, das nur-nur die Sexualitat erkannte. Jetzige Konigin burleska verbirgt nicht, dass ihre Erstlingsversuche lesbisch, und ein Bisschen spater, fruh morgens die Steinbruche waren, sie wurde in einigen Filmen fur die Erwachsenen abgenommen, wo die fetischistok-Lesben spielte.

Verga Chiser und die Tanze nicht. Freilich, musste man das klassische Ballett ihr von der Ordnung naskutschil, eben verdienen, deshalb das Madchen ist gegangen, in den Nachtklub zu tanzen.

Das Meer der flimmernden Feuer, die erhitzte Menge, die wahnsinnige Energetik, alle Blicke sind auf sie gerichtet – in der Offentlichkeit aufgedeckt worden, fuhlte Chiser, wie sie die Welle der unbeschreiblichen Begeisterung von sich uberflutet.

Dabei hat Chiser, das Madchen nicht nur befreit, sondern auch smyschlnaja, sofort begonnen, am eigenen Image zu arbeiten. Andere Madchen, die sich ringsumher schesta schlangelten, sahen identisch – der saurehaltigen Farbe stringi, die Cowboyhute, die Mannerhemden auf den Knopfen aus. Chiser hat sich entschieden, in die schablonenhafte Performance Abwechslung zu bringen. Hat rasprjamiw die hellblonden Locken weggefegt, perekrassiwschis mit der heftigen Brunette und nach der Mode 40 Jahre zurechtgekommen, wybeliw die braungebrannte Haut und verhasst konopuschki auf die Halb-Personen verborgen, ist sie in den Strumpfen, dem Korsett und den Handschuhen auf dem Ellbogen erschienen, hat den Ausgang mit der ernsten Choreographie gesattigt, anstelle schesta fing an, die Federn, des Fachers, trostotschki, des Pelzhalskragens zu verwenden. Spater noch hat die Brust vergrossert und hat tatuasch – den kokette Muttermal – das Schonheitspflasterchen zwischen dem Auge und der Wange gemacht. Dadurch hat sie das neue Leben ins im Moment vergessene Genre burleska – der farbenreichen erotischen Show mit den Elementen des Theaters, des Zirkus, des Musicals und der Posse eingeatmet.

Der gegenwartige Name Chiser Suit (Heather Sweet) wird wie «das Sue Heidekraut» ubersetzt. Wenn fur die Titel zu den einfachen Pornofilmen es noch passt, so fur die Buhnenweise, die sich der neu aufgetauchte Grundton der nachtlichen Partys erdacht hat, – also, keinesfalls. Dann hat Chiser das Pseudonym genommen, Ditoj – zu Ehren Lieblingsschauspielerin Dity Parlo, die nach dem Band des 1937 Jahres bekannt ist «die Groe Illusion» Regisseurs Jean Renuara geheien. Und der neue Familienname wurde von sich aus erdacht, wenn Chiser-Dita das telefonische Nachschlagewerk – der Hintergrund Tris auf gut Gluck geoffnet hat. Bei dem Umbruch der Zeitschrift Playboy mit dem Artikel uber neo-burleske hat der Mitarbeiter der Redaktion einen Buchstaben versaumt, und der Familienname der Hintergrund Tris hat sich in den Hintergrund Tis verwandelt. Der Druckfehler ist moglichst ubrigens – Teese harmonisch «tease» gefallen, dass englisch bedeutet, zu necken, von diesem Verb und von allem ist das bekannte Wort der Striptease geschehen. Und die deutsche Vorsilbe hat den Hintergrund dem Pseudonym leicht sadomasochistskuju pertschinku erganzt.

Weiter kam als Karriere Dity unentwegt herauf. Sie erfullte die Nummern auf dem Karussellpferd, in der riesigen Puderdose, das chinesische Boudoir, verwendete grot in der Welt des Fachers aus den Federn. Ihre Visitenkarte – die Nummer «Weinglas des Martinis», den Dita wenn auch nennt originell eben, ist aus dem Repertoire der Sterne des Varietes des Anfanges des XX. Jahrhunderts in Wirklichkeit ausgeliehen. Mit dem Weinglas trat sie und in Moskau auf dem Wettbewerb der Eurovision in 2009 auf, irgendwelcher Rockgruppe aus Deutschland helfend, das mit dem Knacken dennoch ist ist durchgefallen, und sogar ihren Titel allen haben seit langem vergessen. Erinnern sich nur Ditu.

Zu den Rockmusikern Dita nahrt die Schwache uberhaupt. Ihr skandalsuchtigster Roman, der von der Hochzeit bei den Kerzen im gotischen Schloss gekront ist, war mit gro und schrecklich von Merilinom Mensonom, wseamerikanskim pugalom auf den Stelzen. Aber ihre Ehe hat nur anderthalb Jahre gedauert – Dita hat die regelmaigen mehrtagigen Saufereien und die Psychosen Mensona, die nicht ertragen, dazu, gottlos anderte ihr. Jetzt trifft sie sich mit drei Mannern, die in verschiedenen Erdteilen leben. Die Manner Dita wahlt selbst, lasst sich keinesfalls zu, zu sponsern, und ihre Hauptforderung zu den Vertretern des starken Geschlechts – «damit verstanden, die Details zu bemerken».

Dita misst den Details die kolossale Bedeutung bei. Sie folgt auf sich sorgfaltig, macht Frisur selbst und tragt das Make-Up auf, wahlt sich die Kleidungen, wie szenisch, als auch alltaglich selbst aus, die sich von den Szenischen nicht allzu unterscheiden. Sogar aus dem Haus in die Backerei hinausgehend, sieht Dita so aus als ob ihr jetzt die Fototagung auf den Umschlag der Glanzzeitschrift bevorsteht. Keiner Jeans und der T-Shirts, nur wintaschnyje die Kleider und die sachkundige Stilisierung unter die Mitte des XX. Jahrhunderts. Die grundlegende Farbe der Kleidungen – schwarz, zusehends die schwarzen Zeiger, die aufgesetzten Wimpern, die scharlachrote Pomade, des Schuhes auf dem hohen Absatz, der Hut mit dem Schleier, die kleine Handtasche-klattsch, nur ein, aber tatsachlich teueren Schmuck.

Die volle Liste der Handelsmarken, die tragt oder wirbt fur Dita, hatte etwas Seiten eingenommen. Ihre modischen Lieblingshauser und die Modellierer – Christian Dior, Christian Louboutin, Louis Vuitton, Jean-Paul Gaultier, Giambattista Valli, und von Vivien Westwud sie uberhaupt die Busenfreundinnen. Von Zeit zu Zeit startet Dita auch die eigenen Linien der Kleidung, vollkommen erfolgreich war ihre Zusammenarbeit mit Wonderbra. Auch hat sie die Geister mit dem spielerischen Titel Femme totale ausgegeben. Obwohl Dita Dame sparsam und sogar prischimistoj gilt, bedauert hochbezahltest in der Welt striptisrscha auf das Image des Geldes nicht – kostet eines ihrer Buhnenkleider 70 000 Dollar und ist es durch die Kristalle Swarovski geschmuckt.

Ungeachtet solide fur die Darstellerin des Striptease das Alter – versammeln sich 42 Jahre – von der Szene Dita wegzugehen nicht. Sie aller in der Arbeit, ist ihr Zeitplan auf etwas Jahre vorwarts bemalt. Auer den Konzertaktionen und der Teilnahme an den Werbekampagnen, Dita wird im Kino manchmal abgenommen, schon kann man ernst – fur ihre erfolgreichste Arbeit die Rolle Galy im Bild «Tod El Salvadors der Ferne», bekommend die Reihe der internationalen Belohnungen halten. Sie lebt in Los Angeles und Paris, allen ihres Hobbys betonen die Weise «die Frauen aus der Vergangenheit» – sie sammelt
die Korsette, die altertumlichen Facher und ballett- puanty, pin-ap die Postkarten, die antiquarischen Statuetten und die Nippsachen. Ist bei ihr und die kleine Sammlung der Nostalgie-Autos.

Auer den Bewunderern und den Anbetern, bei Dity ist es der Missgunstigen lnym-voll. Die Feministinnen hassen sie dafur, dass sie sich, nach ihrer Meinung beschaftigt, demutigend fur die Frau vom Handwerk und propagiert die Beziehung zur Frau wie zum Objekt fur die fleischlichen Freuden, ja noch ist darin sehr vorangekommen. Die Intellektuellen und die Liebhaber der hohen Genres halten fur ihren Schnuller. Die Verteidiger der Tiere entrusten sich daher, dass Dita mit dem nicht verborgenen Vergnugen die Pelze tragt. Die Puritaner versichern, dass sie in der Holle auf ein Paar mit dem ehemaligen muschenkom-Satanisten brennen wird. Die konservativen Hausfrauen werden ihr die zufallig geworfene Phrase niemals verzeihen: «Mir sind die Kinder nicht notig, um sich zu realisieren. Ich und so die vollkommen stattfindende Frau».

Dita der Hintergrund Tis – die Konigin burleska, eine der am meisten stilvollen und eleganten Frauen des Planeten, die den Geschmack niemals andert, hell und glanzend, talentvoll, fleiig, sehr gut verstehend sich zu reichen.

Oder sie nur die Porzellanpuppe mit der undurchdringlichen Person-Maske, die geschickte Falschung, durch und durch falsch, wie die Liebe fur das Geld Wie es dort, rastrpannaja das Madchen mit konopuschkami, einst verkaufend die Pizza und die Limonade war, hat nach allen gestrebt, wovon traumte. Und wenn der Mensch auf der Stelle, mit dem Flammchen und der unerschopflichen Eingebung arbeitet ist es ist immer lobenswert.