Die Prognose. Gestern heute morgen

Ob der Regen wird – das Problem, nach der Allgemeingultigkeit nicht uberlassend kein anderer. Sie hat den Witz und mit dem Erscheinen im Verkauf der kompakten Wetterwarten nicht verloren. Du wirst solche Wetterwarte kaufen, du wirst die Hauser aufs Fensterbrett stellen, du wirst dich nebenan setzen und du wartest: was uber den Regen mitteilen wird Aus dem Haus mit dem Schirm oder hinauszugehen, nicht hinauszugehen

290 Jahre ruckwarts sprognosirowat etwas nach dem Wetter waren komplizierter, als heute bedeutend. Der uragannyj Wind, der Schneeschneesturm und der Regengu brachen auf die Menschen unerwartet zusammen, den unverbesserlichen Schaden ihres schopferischen Lebens auftragend. Um den Verlust zu minimisieren, hat Peter der I in St. Petersburg in 1722 befohlen, die systematischen Beobachtungen des Wetters zu beginnen.

Bis zur Verfugung des Zaren-Reformators waren die Beobachtungen spontan.

• Nach den Schwalben, fliegend ist es uber der Erde niedrig, bestimmten den nahen Regen.

• Nach dem Kopfschmerz vermuteten die heftige Erhohung des atmospharischen Drucks.

• Nach der Unlust der Frau errieten den nahen Eintritt der Kalten nicht in den familiaren Beziehungen, aber in der Natur, sich ins Bett mit opostylewschim vom Mann zu legen.

• die Ganse, der Ente, zeugten die Schwane und kosodoi, fortfliegend in die warmen Rander, davon, dass der Schnee bald ausfallen wird.

• Strohig erschrak, stehend in der Mitte des leeren Gemusegartens, brachte auf einen Gedanken, dass die Apfelbaume in unseren Breiten sazwetut nur im Mai.

• dem Volk auch gehoren solche Merkmale: der Klang in den Ohren im Winter – zum Tauwetter, im Sommer – zum Unwetter, der Schluckauf – zum Eimer, das Reien – zum Unwetter.

• Helfen, die Veranderungen des Wetters und die hauslichen Tiere zu erraten: die Katze leckt den Schwanz zum Unwetter.

• Sind in der spontanen Meteorologie und die Menschen Bemerkt, die sich eintrachtig an den Tisch setzten: Spalte hinter dem Abendessen den ganzen Topf des Breies wyjedjat rein – morgen wird der Eimer.

Die Reformen des Zaren zur vollen Ausrottung der Volksmerkmale haben nicht gebracht. Sie auszurotten ging in die Aufgabe des progressiven Selbstherrschers nicht ein. Der Mensch er war hart, aber klug. Er verstand, dass die Wetterkatastrophen weil auch die Katastrophen, was es, sie nicht so zu erraten einfach ist. Und wenn systematisch hinter dem Wetter, zu beobachten, so kann man dann die Gesetzmaigkeit an den Tag bringen und erraten, warum fallt der Schnee auf den Kopf immer unerwartet.

Die Plotzlichkeit des Fallens des Schnees auf unsere Kopfe charakteristisch und in der laufenden Gegenwart. Die meteorologischen Satelliten in den Hundert furchen den kosmischen Raum, und der Schnee aller fallt und fallt. Nicht umsonst die Not, der Herr! Der Schneesturm! Schrieb noch die Ampersekunde Puschkin, muschizkuju die Intuition, geneigt sich auf ernste Weise meinend, zu den schwersten und katastrophalen Naturerscheinungen zu verhalten. Es ist nicht umsonst berechnet, dass 60 000 000 000 Rubeln der Schaden bildet, der wegen der Fehler der Meteorologen entsteht. Nicht umsonst mit der groen Konzentriertheit zu den Wettererscheinungen M des Jh. verhielt sich der Lomonosow. Der junge Zugewanderter aus dem russischen Nordkrahwinkel, werdend nachher vom soliden russischen Akademiemitglied, er noch sagte in der Mitte des XVIII. Jahrhunderts: den Menschen nichts wurde es bleiben, vom Gott zu fordern, wenn sie die Veranderungen des Wetters richtig gelernt hatten vorauszusehen.

Es ist richtig, alle Wetterveranderungen die Menschen vorauszusehen haben bis jetzt nicht gelernt, deshalb sie fordern und jetzt etwas vom Gott. Er befriedigt nicht immer nicht ihre Forderungen, die meteorologischen Instrumentalbeobachtungen immerhin nicht den Dilettanten, und den echten Fachkraften anvertrauend. So beobachtete vom September 1731 bis Februar 1732 Militararzt Lerche das Wetter in Moskau muhsam. Er hat die Ergebnisse so schuttelnd bekommen, dass auch sich heute die Schlussfolgerung schwer snegouborotschnoj der Technik auf die Straen Moskaus aufgrund der Daten verwirklicht, die von Lerche bekommen sind.

Mit welcher Salbe die Ski und einzuschmieren, ob aus dem Haus den Schirm – das Problem der alltaglichen Verbindung der Natur und des Menschen zu nehmen. Wosraschtschenije in die Mode der Galoschen und gummi- fuhrt der Stiefel anschaulich vor, dass wir im Klima sehr labil leben, und warm stelki in den Schuhen machen unsere Beine von mehr geschutztem von aus Eis stuschi der stadtischen Fuwege.

Um zu erkennen, von welchem der Sommer wird, behandeln wir uns an die Zusammenfassungen Rosmeteosluschby regelmaig, und nehmen wir sehr ihr Ubel, wenn wir erkennen, dass der Sommer entweder regnerisch, oder solches schwul, wie in 2010 wird. Eben wir vergessen, dass Rosmeteosluschbe hundert funfzig Jahre ist weniger. Der Anfang war ihr nicht bei Peter dem I, und bei Kaiser Alexander II in 1872 angebracht. Im Herbst dieses Jahres war im physischen Hauptobservatorium (heutzutage Wesentlich geophysikalisch) die Abteilung der Sturmbenachrichtigungen organisiert.

Die Sowjetmacht, die schtormilo stark ist, hat entschieden, was weniger schtormit wird, wenn den Dienst des Wetters auf die volkswirtschaftlichen Schienen zu stellen. Die Sowjetmacht ist zu Ende gegangen, und die Beobachtungen des Wetters dauern. Eben vervollkommnen sich. Technisch skatschek ist riesig, jedoch vollkommen und heute konnen die Meteorologen nicht immer das Wetter fehlerfrei vorhersagen.

Und doch warten wir auf eine bestimmte Prognose. Es ist uns notwendig, es ist wichtig, interessant. Wir wollen wissen, aus dem Haus mit dem Schirm oder hinausgehen, nicht hinausgehen. Ob wir den Schnupfen fassen werden oder werden wir nicht fassen, ob gelingen wird, mit dem Geliebten die Woche im Zelt oder sofort zu leben, die Abfahrt zusammen mit der Freundin auf die freigebigen Kusten Marokko zu fordern.

Die Meteorologen konnen uns die Prognose nur mit dieser oder jener Wahrscheinlichkeit geben. Es klart sich damit, was nicht jeder Meteorologe, der mit der am meisten vollkommenen Elektronik und mit den Dutzenden der meteorologischen Satelliten ausgerustet ist, fahig ist irgendwelche Wettererscheinung mit jener Genauigkeit zu erraten, die wir warten. Und seit langem schon in der Vergangenheit jene Zeiten, wenn das Wetter mit Hilfe der Katze errieten, die den Schwanz leckt, ob und das Problem der Regen wird Ist nach wie vor aktuell.