Die Mutterschaft – das Gluck nicht fur alle

Ein Jahr ruckwarts habe ich mich endlich entschieden, auf das Treffen der Absolventen, das Wohl auszusteigen, schon 10 Jahre ist es ab dem Tag der Ausgabe gegangen. Eben es hat sich die sehr interessante Sache herausgestellt: fast alle unsere Madchen sind in die Leben, die verheiratet viel sind ernst vorangekommen, aber in jenen Moment war das Kind nur bei einem von uns. Ein Kind auf die ganze Klasse!

Erst dann habe ich ernsthaft nachgedacht: worin hingetan hat Wirklich soll es so eben sein Was uns, jung und gesund, erfolgreich und sehr erfolgreich, mit dem Kopf stort, in den Strudel der Mutterschaft einzutauchen

Ich schreibe daruber, weil dann, das Jahr ruckwarts, im Lager fest uberzeugt selbst war: dieses Gluck nicht fur mich, Danke. Und jetzt, wenn ich hinter dem Computer sitze, auf mich von den glanzenden Augen vom Sofa zufrieden linst 3 monatlicher Bub an. Eben man ist wunschenswert auf die ganze Welt, zu schreien: die Madchen, aller ist ganz nicht furchtbar!

Die Letzten funf Jahre wir schimpften zu diesem Thema mit der ganzen Verwandtschaft regelmaig, aber ist unproduktiv. Ich verzichtete, warum von allem zu verstehen, einschlielich den Mann, der Eltern, des Schwiegervaters mit der Schwiegermutter, so war es dringlich Es war ihnen dringlich, und, mir zu gebaren! Und doch gibt es mir auch 30, und es gibt keine Hauptsache, keines Wunsches, sich in diese Geschichte mit detoroschdenijem einzumischen. In meinem Leben und so ist aller bemerkenswert: der mogende Mann, die normale Arbeit, die ausgezeichnete Familie. Vom Guten – das Gute suchen nicht.

Aller kam plotzlich vor, ich habe, wo und nicht verstanden wenn die Wachsamkeit verloren hat, und was in der vieljahrigen, erfolgreichen Erfahrung des Schutzes verletzt wurde. Aber es gibt mich, noch gestern auf den Spinngesellschaften mit den Freundinnen wutschaumend bestatigend unseren allgemeinen Gedanken, dass noch fruh, des Wunsches nicht, und wir niemandem nichts sollen», des Dorfes und prisadumalas.

Es zeigte sich, was, ein zu urteilen, und die ahnlichen Losungen – ganz anderes zu fassen. Doch handelt es sich um das Leben des neuen Menschen mit allen folgend … Und ich bin fur mich unerwartet hat entschieden: sei was wird, ich werde das Kind abgeben. Es Schien dumm in meine 27 Jahre zu gehen und, nur zu Gefallen der Fraueneinstellung Leibesfrucht abzutreiben.

Es sich ergibt, hat die Ideale verraten. Ein Paar Monate auf den Treffen mit den Freundinnen schwieg ich die Folgenden grosser, fuhlte sich ungemutlich, buchstablich wie der Wolf in owetschjej der Schale.

Jetzt, wenn aller hinten, ich auf die Positionen bis zu und nach nuchtern blicken kann und, versuchen, die am meisten verbreiteten Angste uber die Schwangerschaft und die Kinder blozustellen, die in verschiedener Stufe uns eigen sind.

Die Angst die Gesundheit zu verlieren, sowie die Zahne, das Haar und die Nagel bei mir war am meisten starker entwickelt, ich meinte aufrichtig, dass die Schwangerschaft eine Zerstorung des weiblichen Organismus und die ununterbrochene Selbstaufopferung ist.

In einer beliebigen Zeitschrift, die den 9 Monaten gewidmet ist, ist dlinnjuschtschi die Liste vorgestellt, dass des Schlechten der Frau in dieser Periode geschehen kann. Ich habe 24 Symptome aufgezahlt, von toksikosa beginnend und die Hamorrhoide beendend. Erst jetzt hat verstanden, dass dieser Symptome eine und derselbe Frau sofort, und der Ruhm dem Gott niemals besuchen werden. Alle Geschosse in einen Trichter fallen nicht!

Anlasslich meiner kann ich sagen, dass die Schwangerschaft auf hurra gegangen ist, ich arbeitete bis zum 8. Monat fast mit dem vorigen Enthusiasmus und ohne Verschlechterung des Befindens. Aus den kleinen Unannehmlichkeiten – die Verstarkung warikosa und die Schlaflosigkeit im letzten Trimester. Sowie die deutliche Unmoglichkeit kunstlich dublnku mehr zu tragen, viel zu schwer wurde sie fur mich.

Wie seltsamerweise ist, es waren auch die Plusse: es ist die Sensibilitat zum Schmerz verschwunden, es wurde die Treffsicherheit (erhoht es fand beim Spiel in die Schneeballe aus), es hat sich die Fassungsgabe verbessert.

Der Verlust der Attraktivitat Das uberflussige Gewicht bei mir war immer, die Faulheit-Mutterchen sajedala vom Teenageralter. Und die Schwangerschaft mir uberflussig hat nicht hinzugefugt. Spater 3 Tage wog ich nach der Geburt allen auf 1,5 kilo grosser, als gewohnlich. Aber wie lange gerade diese Angst mich anhielt! Unter den Plussen: die Nagel und das Haar wurden gefestigt und wurden schoner.

Die Schlussfolgerung: vom Gesichtspunkt der Gesundheit ist es aller sehr individuell, aber, statt sich zu schlimmst vorzubereiten, besser, sich auf das Gute einzustellen. Aller Wahrscheinlichkeit nach, aller wird erfolgreich gehen! Furchten Sie nicht, die Attraktivitat, besonders in Augen vom Geliebten zu verlieren. Der normale Mann wird Ihren neuen Zustand liebgewinnen, doch tragen Sie sein Kind.

Die Angst der Geburt. Wie im Interview einer Zeitschrift Schauspielerin Scharlis Teron auf die Frage uber die Kinder und die Geburt geantwortet hat: «Bei dem Gedanken darin, wie etwas vom Umfang um der Wassermelone propichiwat durch die Offnung der Umfang um der Zitrone werden, mir wird nicht nach sich». Noch wird, wem hier nach sich Aber es zeigte sich, aller ist nicht so pessimistisch. Ja, es ist, ja grauslich krank, aber die qualifizierte arztliche Hilfe wirkt die Wunder. Und die Natur das Stuck auch klug und sie auf unserer Seite.

Zum am meisten verantwortlichen Moment zeigt es sich, was sich immerhin nicht um die Wassermelone, und uber die kleine Pampelmuse handelt, wenn die Fruchtparallelen ja durchzufuhren.

Und sich spater mit den Madchen in poslerodowom den Block umgehend, habe ich Mal die Meinung gehort, dass es viel zu kompliziert war, im Vergleich mit jenem Gefuhl, wenn an dich noch jemand ganz unbekannt, aber schon unendlich verwandt, nass und zitternd, wie das kleine Katzchen gedruckt wird.

Die Schlussfolgerung: das Ergebnis jenen kostet, zweifellos. Und es wenn die Moglichkeit gibt: legen Sie alle Sparen in den normalen Arzt an, es ist des modischen Kindergegebenen viel wichtiger.

Wie ich mit ihm zurechtkommen werde Wir die Kinder der Eltern, und viele Vorstellungen daruber, was, fur das Kind unglaublich kompliziert zu sorgen ihre Vorstellungen der 30-jahrigen Dauer ist. Sehr vieles hat sich seit dieser Zeit geandert.

Und die Rede jetzt nicht nur daruber, dass uns die Vorrichtungen zuganglich wurden, die fur die Erleichterung des Abgangs des Kindes geschaffen sind: podgusniki, die einmaligen Windeln, die technologischen Flaschchen, soski und molokootsossy, einsparend 90 % der Zeit verhaltnismaig trudosatrat unserer Mutter und der Gromutter.

Wir selbst haben uns und das Herangehen der Kinderarzte an viele Fragen geandert. Die Mutter wurden ruhiger, und die Arzte sind weniger resolut. Wir haben unbedingt aufgehort, ganz zu horen, was uns sagen werden und wir versuchen selbstandig, die Schlussfolgerungen daruber zu machen, was fur uns und unseres Kindes besser sind.

Und das System, wie seltsamerweise ist, hat endlich begonnen, auf uns zu arbeiten: in der Mehrheit der Entbindungsheime wird der gemeinsame Aufenthalt der Mutter mit dem Neugeborenen gebraucht. Das heit, Sie gehen aus dem Entbindungsheim vollkommen fortgeschritten in den Fragen des Abgangs des Kindes hinaus, doch war er mit Ihnen die 24 Stunden pro Tag.

Und wie meine Freiheit Es ist die Verantwortung fur immer! Die Angst die Freiheit auch zu verlieren ist nicht vollkommen rechtfertigt: die Freiheit und die Unfreiheit – in unseren Kopfen. Bei mir hat das aktivere Leben, zum Beispiel, angefangen: ich furchtete so, zu Hause zu hocken, dass anfing, den Plan des Zeitvertreibs auf jede Ausgehtage zu erdenken.

Eben es wurde die sehr wichtige Sache schnell klar: dem Kind auf der groen Rechnung ist dennoch, wohin Sie es – auf die Ausstellung des modischen Fotografen oder auf das Konzert des lei
chten Jazz im stadtischen Park herangeschleppt haben. Es waren Reihe die glucklichen Eltern und das Essen.

Und darin der Hinsicht, was eine Wahrheit fur immer ist. Aber das Ehrenwort, diese angenehme Last. Stellen Sie nur vor, dass der Tag mit dem Kinderlacheln und begrussungs- agu anfangt. Fur meinen Fall: Ag und Bsss. Ein beliebiger Morgen wird gut augenblicklich.

Jede Zeitschrift wird detailliert beschreiben, in welche Begeisterung die Eltern die Kindererfolge bringen: die ersten Schritte, das Lallen und so weiter. Ja, es ist die Wahrheit. Und man kann einfach daruber sagen, dass Ihr Kind von allen kleinen interessanten Bindestrichen, die nur ihm eigen sind einzigartig sein wird, dass sich die Beobachtung seiner und die Emotionen, ihm begleitend, stehen, um die Pause im Steinbruch zu machen.

Zum Beispiel, mein kleiner Bube vergottert die Baume: wenn den Wagen unter beliebige Zweige anzufuhren, wird das Weinen auf der Halb-Phrase still und wird erstaunt-verzuckt Blick ersetzt. Dass ich es dort so zepljajet, nicht wei, aber wir ist es tuckisch wir benutzen es, wenn man die Ringelblume beschneiden muss: der Mann springt mit wjunkom in den Handen, und ich hantiere von den Scheren. Solcher Kleinigkeiten, nicht zu halten, und warmen sie mich unendlich, und ich denke, werden sogar an den langen Rentenabenden warmen.

Ja, dieser Artikel tragt den sehr personlichen und subjektiven Charakter, und kaum kann wenn auch auf das Jota schieben, wer fur sich, dass noch fruh entschieden hat. Sehr gut verstehe ich Sie, ich habe mich vorig noch nicht vergessen. Aber so wollte man einen einfachen Gedanken denunzieren: unsere Angste und, wie aller in Wirklichkeit wird sind zwei ganz verschiedene Geschichten!

Und wenn der verantwortliche Moment der Auswahl kommen wird, denken Sie vielleicht Sie nach sind fertig, zu riskieren und, fur sich die neue Seite des Lebens unter dem Titel die Kinder zu offnen. Wagen Sie! Wird nicht langweilig sein, und ist warm, froh und sehr interessant.