Wo du, meine Liebe

Was auf dem Licht geschieht Ja einfach der Juni, wenn das Gluck, weil es nur den Anfang des Sommers und uberfullt, wie im alten Lied, unserer Liebe gesungen wird. Aber die komische Sache: sogar der kurze launische und unvorsatzliche Sommer ist sicherer, als die Liebe. Die Abwesenheit der Liebe im Sommer zu empfinden ist krankend. Wie etwas fehlt. Die Abende wird lang, fast die Weien, der Nacht kurz, warm, der Morgen mit dem Vogelgesang uberflutet. Und plotzlich die Einsamkeit, die man im Winter von den Argumenten schon einpacken kann: syro, kalt, majetno, auf das Wiedersehen zu gehen, und zuzustimmen, um sich des eigenen in der Rechtlichkeit uberzeugten Lebens zu beruhigen und zu fuhlen, in dem nicht alles geklebt wird. Im Sommer andert sich die Situation: weil es wunschenswert ist, dass zu dir jemand geklebt wurde, das heit sympathisierte und auerte die vollkommen ernsten oder ganz entgegengesetzten Absichten.

Und wenn Sie, das Arbeitsgesetzbuch beachtend, sitzen Sie im Buro, und in der Strae und im Transport nach wie vor, unanstandig kennenzulernen, so bleibt es nur und ubrig, was den ganzen Tag, an die Webseiten der Bekanntschaften zu behandeln. Und dort siedet das Leben laut der Saison, aber, wie auch es ist angebracht, mit den Freuden und den Enttauschungen.

Der fatale Sumpf, jedoch. M, 39

Der Sumpf – die tuckische Stelle. Nicht so ist geschritten, und hat eingesaugt. Und wie zu schreiten, du weit nicht, und deshalb ist prowoschatyj notig. Aber wen dieser prowoschatyj, in diesem Fall, kompliziert zu bestimmen. Der ist, bei wem die positive Erfahrung Oder besser negativ Meistens muss man auf den eigenen Fehlern lernen. Deshalb auf den Webseiten der Bekanntschaften, das heit auf dem Sumpf unvermeidlich und schicksalhaft, muss man mit dem langen Stab gehen, um die Sumpflander zu bestimmen. Aber es ist immerhin seltsamerweise, dass das Schicksal rasschtschedritsja und uns die Liebe auf den ersten Blick und bis zum letzten Seufzer irgendwo an der besten Stelle auf dieser schonen Erde nicht schenken kann.

Das brutale Weibchen. Wo mein Mannchen SCH, 33

Seit nicht so langem vom neuen Wort brutal bezaubert geworden, das anfingen, wie das Kompliment an die Adresse von einigen Mannern anzuwenden, beginnen wir, auf die brutalen Weibchen zusammenzustoen. Das brutale Weibchen – das grobe, strenge, harte Individuum weiblichen Geschlechtes. So dass es in ihr von der Frau ubrig bleibt Ob ihr Mannchen, sogar der Brutalste erschrocken werden wird Das Bild wird unheimlich gezeichnet, in der zu Land die Dinosaurier und die brutalen Damen gehen warten auf die Manner von der Jagd und versuchen, das Feuer des Herdes zu schutzen und verschieben den riesigen Rollstein, was zur Tur, einer Bewegung der Schulter dient.

Und ringsumher wird der Sommer ubrigens ausgegossen. Und die brutalen Manner traumen uber turgenewskich die Madchen, selbst wenn niemals die Romane Turgenewa lasen, aber haben diese netten Gestalten selbst erdacht. Und diese Manner unerwartet fur alle wollen sagen, dass es mit der Art sie grob, und so – wei und flaumig. Und wollen die groe und reine Liebe sehr.

Die Ernsthaftigkeit ist niemandem notig, es bleibt nur ehrlich ubrig, Sex anzubieten. M, 49

Wahrscheinlich, die Ernsthaftigkeit ist es niemandem wirklich ist nicht notig, weil das Sommerprivatleben nicht der Besuch in den Kabinett des Bosses am dunklen Wintermorgen ist, wenn man am meisten auf dem Licht schlafen will. Jedoch verstehen nicht alle, warum wurden diese zwei befriedigenden Worter – die Ernsthaftigkeit und Sex – die Antonyme. Regt auch jene These zur Besinnung an, dass die Ernsthaftigkeit niemandem notig ist. Wo die Grenze geht, auf der der Leichtsinn Ernsthaftigkeit wird, und geht die Bekanntschaft in den langen Roman, sonst und in die Ehe uber. Naturlich, der Frau Sex ehrlich anzubieten ist eine Tat. Und wenn die Beziehungen des Mannes und der Frau von der ahnlichen Ehrlichkeit, wie lakmussowoj vom Papierchen zu messen, so bietet sich die ziemlich traurige Schlussfolgerung an. Obwohl die Gentleman anders handeln: sie bieten Sex leichtsinnig an. Und wenn die Absage bekommen, so sagen uber die Ehe ernst.

Die Frau verliebt sich in die Beziehung zu sich, und spater schon in den Mann zuerst. SCH, 32

Den Einheitlichen Ganz, und zwar den Mann und seine Beziehung zur Frau zu praparieren, es ist richtig, es weiblich. So dass es dann primar ist: der Mann oder seine Beziehung Es ist offenbar, der Mann, weil er, und ja spater zuerst geboren werden muss, die Beziehung zur Dame zu bilden. Es ware gut wunschenswert, weil sich viele Madchen gerade in die Beziehung zu sich, und nicht in die Augen, die Nase und die Talente verlieben. Freilich, geben es auch solche, wer sich in die Manner im Eifer verliebt, die sich zu ihm nicht aufs beste verhalten. Wie der Klassiker schrieb, als es mehrere Frau wir gibt mogen wir …

Wirklich welche Liebe, mit wem den Kaffee zu finden, nestraschno zu trinken. M 30

Die Frage Kaka taka die Liebe im Internet Geben auch die Manner und die Frauen auf – wer hat sich noch nicht verliebt oder im Gegenteil hat lange Zeit in der Liebe, wie im naturlichen Kulturmedium, nicht einschlielich es von etwas eigenartig gewohnt. Die Liebe aus dem Internet erschreckt viele. Deshalb spiegeln die Manner die Angriffe der Damen wider. Eben machen es verschieden. Die Feinfuhligsten rufen aufmerksam, ihre Umfrage zu lesen. Aber die Frauen bevorzugen, und zu fuhlen, jeden Unsinn nicht zu lesen, den der Mann schreiben kann, die Frau des Traumes beschreibend., Weil eine Frau seines Traumes aller Wahrscheinlichkeit nach wird, die es darin schaffen wird zu uberzeugen.

Ich suche die neuen Geiferer, alt beginne ich allmahlich, zu gefallen. SCH, 37

Der Mann, der pyschet vom Ubel, Smej Gorynytsch ist. Solche auf den Webseiten der Bekanntschaften ist es voll. Sie belustigen einige Frauen. Jemand aus solchen Gorynytschej wird hand- unerwartet sein und plotzlich beginnt, die Komplimente zu machen. Dann will man neu und zahmen es begegnen! Und warum gibt es eben

Es wird schon, stilvoll, klug, richtig … Nicht die Katze gesucht! Der Mensch! M, 28

Den seltenen Fall, wenn der Mann so den Wunsch klar auert die Frau, angenehm in jeder Beziehung, und dabei – des Menschen, und nicht die Katze zu begegnen., Weil es mit der Katze leichter ist. Hat liebkost, hat beherbergt, hat von der Milch oder den Sahnen oder vielleicht und dem uberseeischen Futter – und fur das Jahrhundert deine gefuttert. Ist dabei grazios und sexuell. Aber die Hauptsache – versteht, auf alle vier Pfoten, wenn sie zu landen, aus dem Leben hinauszuwerfen. Mit dem Menschen schwierig: der Mensch hat die Meinung und wei die Rechte. Aber der Verstand und die Richtigkeit werden helfen, bei diesen kleinen Mangeln ein Auge zuzudrucken.

Das Paradies dort, wo Ich. SCH, 45

Auf den Webseiten der Bekanntschaften suchen viele Manner das Paradies, viel mehr, das paradiesische Leben damit, die allen Punkten der langen Liste der Tugenden und der physischen Daten entsprechen wird. Wobei den ersten Platz die Lange der Beine und der Umfang der Buste gewohnlich einnimmt. In dieser Situation muss man durchgreifen – das Register zu stellen. Das Register soll ausserst lakonisch sein: das Paradies dort, wo Ich. Ich, naturlich, anmelde-, damit es von weitem sichtbar war, wohin zu gehen. Die Hauptsache, damit der Reisende der Frau gefallen hat. Also, es ist wenn auch ein wenig.

Die Matrjoschkas, entbloen Sie die Stiele. M, 31

Der Aufruf ziemlich seltsam. Es ist offenbar, der Mann hat vergessen, wie die Matrjoschka aussieht. Der Stiele bei ihr offenbar ist es nicht sichtbar, sie verbirgt der lange Tragerrock. Die Tendenzen der Mode empfehlen das Kleid in den Fuboden auch. Das alles kann man auf eine kurze Phrase zuruckfuhren: der Mann, werden nicht erwarten!

Wo du meine Liebe SCH, 34

Das Privatleben ist ein Wald. Du gehst, aukajesch, du rufst die Liebe. Und so gehen die Jahr
e. Du nimmst den Kompass, du schlenderst wieder. Nicht immer mit dem richtigen Ergebnis, deshalb geratst du dorthin nicht, wo die schonen Prinzen sitzen und warten die Prinzessin. Auf Rat der Psychologen siehst du aufmerksam die Umgebung: der Mitschuler, der Kommilitonen, der Kollegen, der Nachbarn nach dem Haus, aber aus irgendeinem Grunde schlagt das Herz ofter nicht, und die Augen freuen sich nicht. Du wirst auf der Webseite registriert, du schreibst durchdringend und klar: Wo du, meine Liebe Du bekommst den Brief oder zwei oder vielleicht und zehn. Du liest und denkst: es dass, meine Liebe Wer entstellte sie so Und wenn es vorkam

Und hinter dem Fenster der Sommer. Und der Sommer ist ein Leben, das wie bekannt schon ist. Und nach diesem suen Cocktail der Sommerstimmung muss man reif wischenku der Liebe werfen. Aber es wie wunschenswert ist, dass sie sich wurmig nicht erwiesen hat.